10.09.2021 | Landesverband Nordrhein-Westfalen

Hochwasser-Katastrophe: Hilfe der Johanniter für Betroffene

Die Johanniter leisten kurzfristige Soforthilfe im Katastrophenschutz, mittelfristige Hilfe durch finanzielle Unterstützung und Sachspenden sowie langfristige Unterstützung beim Wiederaufbau der zerstörten Infrastruktur.

Parallel zur Soforthilfe durch den Katastrophenschutz lief die mittelfristige Hilfe für die Betroffenen der Hochwasser-Katastrophe an. Durch die große Spendenbereitschaft in Deutschland konnten die Johanniter in NRW im August und September ihre Soforthilfen für Betroffene fortsetzen.

Die Gelder wurden den Betroffenen der Hochwasser-Katastrophe und ihren Familien nach persönlichen Gesprächen vor Ort und gemäß den transparenten Kriterien von NRW hilft! und Aktion Deutschland Hilft ausgezahlt. Eine lückenlose Dokumentation gemäß den Vorgaben ist den Johannitern dabei sehr wichtig. Eine gemeinsame Datenbank hilft den NRW-Hilfs- und Wohlfahrtsorganisationen bei der internen Abstimmung und dabei, die etwaige Auszahlung mehrfacher Soforthilfen an einzelne Betroffene zu vermeiden. 

Johanniter vor Ort

Regionale Schwerpunkte der Hilfe der Johanniter in NRW waren und sind die stark betroffenen Regionen Erftstadt (südwestlich von Köln) sowie Stolberg und Eschweiler (östlich von Aachen). Weitere Soforthilfen sind in Planung. Neben dem bestehenden Hochwasserhilfe-Büro in Erftstadt sind weitere Büros mit ähnlichen Aufgaben im Südwesten von NRW geplant.

Dabei setzen die Johanniter immer auf die direkte Begegnung mit den Menschen vor Ort, um ihre Bedarfe zu ermitteln. Mobile Teams begehen die stark geschädigten Gebiete und prüfen die Hilfebedarfe der Bevölkerung.

Weitere Informationen für Betroffene finden sich hier:

Hochwasserhilfe der Johanniter in NRW

Johanniter-Hochwasserhilfe im Laufe der Zeit: drei Phasen 

Die Johanniter leisten für die Betroffenen der Hochwasser-Katastrophe, die im Juli 2021 in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz schwerste Verwüstungen verursacht hat,

  • kurzfristige Soforthilfe im Katastrophenschutz 
  • mittelfristige Hilfe durch finanzielle Unterstützung und Sachspenden
  • langfristige Unterstützung beim Wiederaufbau der zerstörten Infrastruktur

Dabei gehen wir strategisch und planvoll vor und folgen zu 100% den verbindlichen Vorgaben von Spenderinnen und Fördermitgliedern, Geldgebern, Behörden, DZI-Spendensiegel u.a.m., was einen effektiven und transparenten Umgang mit den finanziellen Mitteln garantiert.

Möglich wird unsere wirkungsvolle Hilfe für die Betroffenen der Hochwasser-Katastrophe durch die großartige und großzügige Unterstützung unserer Spenderinnen und Spender, denen wir sehr dankbar sind.