28.12.2021 | Landesverband Nordrhein-Westfalen

Vorstandswechsel bei den Johannitern in Köln/Rhein-Erft-Kreis/Leverkusen

Horst Molenaar führt Verband mit Marius Mainzer

Horst Molenaar wird zum 1. Januar 2022 neues ehrenamtliches Vorstandsmitglied der Johanniter-Unfall-Hilfe e. V. (JUH) im Regionalverband Köln/Rhein-Erft-Kreis/Leverkusen. Der NRW-Landesvorstand berief den 62-Jährigen zum Nachfolger von Dr. Klaus Steinbrink, der sein Amt aus Altersgründen zur Verfügung gestellt hatte. Er komplettiert mit seinem hauptamtlichen Kollegen Marius Mainzer das Führungsduo eines der größten JUH-Verbände mit fast eintausend engagierten Johannitern.

NRW-Landesvorstand Matthias Cramer: "Wir sind sehr froh, dass wir mit Horst Molenaar eine hoch geschätzte Johanniter-Persönlichkeit für dieses wichtige Ehrenamt gewinnen konnten. Seine jahrzehntelange Erfahrung im stationären Pflege-Management wird uns Johanniter weiter nach vorne bringen."

Der 62-jährige Geschäftsführer der Johanniter-Seniorenhäuser GmbH (JoSe) engagierte sich bereits als 15-Jähriger als Katastrophenschützer in der Johanniter-Unfall-Hilfe und war 1983 bis 1994 ehrenamtlicher JUH-Kreisgeschäftsführer in Heinsberg. Ab 1980 wandte er sich beruflich der Altenpflege zu und begann eine beeindruckende Karriere, die von der Ausbildung zum Krankenpfleger, über viele Fortbildungen und die Leitung des Johanniter-Stifts Erkelenz ab 1994 bis in die JoSe-Geschäftsführung führte, die er seit 1999 mitgestaltet.

"Ich freue mich sehr, wieder eine aktivere Rolle in der JUH-Familie einnehmen zu können. Ich sehe meine Funktion in der Mitwirkung bei der strategischen Zukunftsgestaltung und Ausrichtung des Verbandes. Aber ich möchte mich gerne engagieren in den Bereichen Förderung des Ehrenamtes, Hospizarbeit und Vernetzung, insbesondere mit dem Johanniterorden und seinen Werken sowie der Diakonie. Zudem hoffe ich, meine langjährige Erfahrung aus dem Bereich Pflege und Betreuung einbringen zu können", so Horst Molenaar zu seiner neuen Aufgabe.

Sein Kollege Marius Mainzer freut sich auf die Zusammenarbeit: "Nach vielen Jahren unserer vertrauensvollen Zusammenarbeit in unterschiedlichen Rollen freue ich mich nun sehr darauf, mit Horst Molenaar als erfahrenem Johanniter-Profi den Regionalvorstand in Köln bilden zu dürfen."

Molenaars Amtsvorgänger, Dr. Klaus Steinbrink, hatte sein Amt zum 31. Dezember 2021 aus Altersgründen zur Verfügung gestellt. Der Landesvorstand dankte ihm für seinen langjährigen Einsatz.

Hintergrund
Der Regionalverband Köln/Rhein-Erft-Kreis/Leverkusen deckt als einer der größten JUH-Verbände in NRW das gesamte Leistungsspektrum der Johanniter von Ausbildung über Kita und Rettungsdienst bis Verhinderungspflege ab. Rund 400 ehrenamtliche und 500 hauptamtliche Johanniter engagieren sich "rund um den Dom". Außerdem werden hier mit der "Melde- und Informationszentrale" und dem Auslandsrückholdienst wichtige Aufgaben für die gesamte JUH deutschlandweit geleistet. Ein aktueller Schwerpunkt ist die Hochwasserhilfe für die Betroffenen der Flutkatastrophe im Juli im Rhein-Erft-Kreis.