06.08.2021 | Regionalverband Minden-Ravensberg

Der Erste-Hilfe-TrainingsTruck startet

Initiative #10000LebenRetten von ratiopharm und den Johannitern geht auf Tour

30-mal Herzdruckmassage, 2-mal beatmen – oder wie war das gleich? Im Truck der Initiative #10000LebenRetten dreht sich alles um das Thema Erste Hilfe bei Herzstillstand. Um das Wissen rund um die Herz-Lungen-Wiederbelebung spielerisch zu trainieren, schicken Teva mit seiner bekannten Marke ratiopharm und mit Unterstützung der Johanniter Unfall-Hilfe ab August 2021 den eigens hierfür ausgebauten Erste-Hilfe-TrainingsTruck auf Tour durch Deutschland. Ziel der produktneutralen Initiative #10000LebenRetten ist es, Menschen spielerisch auf den Notfall vorzubereiten und so die Ersthelferquote in Deutschland langfristig zu steigern.

Virtuelle Mittel, reale Wirkung

Unter Anleitung eines digitalen Avatars tauchen die Teilnehmenden im Truck in eine alltägliche Situation ein und trainieren dabei spielerisch die Wiederbelebung nach Herzstillstand mittels Herzdruckmassage und Defibrillator. Und das in nur 10 Minuten. So entsteht im Inneren des Trucks durch Anwendung von Video, Licht und Ton, eine realistische Atmosphäre, die Anwesende vorbereiten und ermutigen soll im Notfall selbst aktiv zu werden. Außerdem vor Ort: die Profis der Johanniter, die für Fragen und einen persönlichen Austausch zum Thema Erste Hilfe zur Verfügung stehen.

#10000LebenRetten

Ergänzend zur praxisnahen Truck-Tour, wird die Initiative von einer Social Media Kampagne begleitet. Ziel ist es, möglichst viele Menschen zu erreichen und für das Thema Erste Hilfe zu sensibilisieren. Über die Auftritte auf Facebook und Instagram („@10000LebenRetten“) können Interessierte aktiv Teil der Initiative werden, deren Botschaften teilen und so eine echte Bewegung entstehen lassen. Durch visuelle Statements von Teilnehmenden sollen möglichst viele Menschen dazu bewegt werden, sich ebenfalls mit dem Thema Erste Hilfe zu beschäftigen und ihre Kenntnisse aufzufrischen.

Über die Kampagne

Bei einem Herz-Kreislauf-Stillstand ist schnelles Handeln gefragt. Doch die Angst, etwas falsch zu machen oder die betroffene Person noch mehr zu schädigen, ist bei vielen groß. Im schlimmsten Fall wird als Folge komplett auf Erste Hilfe verzichtet. Allein in Deutschland könnten jährlich 10.0001 Leben gerettet werden, wenn mehr Menschen die einfachen Handgriffe einer Herz-Lungen-Wiederbelebung und die Anwendung eines Defibrillators beherrschen würden. Genau hier setzt die Initiative „#10000LebenRetten“ an und richtet sich mit einer klaren Botschaft an alle potenziellen Ersthelfer: „Du brauchst kein Held sein, um einer zu werden.“

Infos zu den Stationen des Erste-Hilfe-TrainingsTrucks

Weitere Informationen zu den Stationen finden Sie unter www.10000LebenRetten.de und auf den Social-Media-Kanälen der Initiative auf Facebook und Instagram („@10000LebenRetten“).

Erste Hilfe bei den Johannitern

Bereits seit ihrer Gründung im Jahr 1952 zählt die Erste-Hilfe-Ausbildung zu den wichtigsten Aufgaben der Johanniter-Unfall-Hilfe. Mehr als 450.000 Menschen haben 2019 einen Erste-Hilfe-Kurs der Johanniter besucht. In Schulen sind rund 14.000 Kinder und Jugendliche zu Ersthelfern ausgebildet worden. Auch bieten die Johanniter Betriebshelferkurse, Erste-Hilfe am Kind, Outdoor-Erste-Hilfe und weitere Formate für besondere Zielgruppen an.