20.06.2022 | Regionalverband Minden-Ravensberg

Erste-Hilfe-Olympia der Johanniter

Mannschaft aus dem Regionalverband Minden-Ravensberg reist zum Ersten-Hilfe-Wettkampf nach Essen.

2. Platz für die B-Mannschaft

Hunderte Sanitäter der Johanniter-Unfall-Hilfe aus ganz NRW haben vergangenen Samstag beim „Landeswettkampf“ ihr Können und Wissen im Sanitäts- und Rettungsdienst rund um das Gruga-Gelände unter Beweis gestellt. Auch eine Mannschaft bestehend aus Schulsanitätern (13 – 15 Jahre) aus dem Regionalverband Minden-Ravensberg reiste zum Wettkampf nach Essen.

„Nach den schriftlichen Prüfungen hatten die Wettkampfteilnehmende spannende Szenarien mit schwierigen Aufgaben zu erledigen“, erklärt Laura Kelle, Jugendgruppenleiterin und begleitende Betreuerin der Johanniter. So mussten zwei verletzte Schüler, die sich beim Sport verletzt haben, versorgt werden. Einige Meter weiter klagte ein Mädchen bei der sommerlichen Hitze über Kopfschmerzen und Übelkeit. Alles perfekt geschminkt von der „Realistischen Unfall- und Notfalldarstellung“.

Jetzt lag es an der Johanniter-Rettungsmannschaft, die richtigen Vorgehensweisen festzulegen und Verdachtsdiagnosen zu stellen. Derweil notierten Schiedsrichter genauestens die jeweiligen Abläufe und hielten jeden etwaigen Fehler fest.

Des Weiteren musste ein Trageparcours bewältigt werden. Bei diesem "Hindernislauf" gilt es, beim Überwinden oder Durchqueren der Fenster, Wippen, Treppenhäusern u. a., so wenig wie möglich Wasser zu verlieren, das sich in einem Behältnis auf der Trage befindet.

„Am Ende belegte unser Team in dieser Altersklasse einen hervorragenden 2. Platz“, resümiert Laura Kelle. „Die Wettkampf-Atmosphäre, wo ja auch der reale Einsatz geprobt wird und das Miteinander ist immer wieder ein tolles Erlebnis.“

Hintergrund
Beim "Erste-Hilfe-Olympia" der großen Hilfsorganisation traten junge und erfahrene Rettungskräfte in unterschiedlichen Disziplinen von Erster Hilfe bis zur Notfallrettung an, um ihr Können unter Beweis zu stellen. Das praktische Wettkampfgeschehen an aufgebauten Unfallstationen umgab die gesamte Grugahalle und den -park.
Der "Landeswettkampf Erste Hilfe" wird alle zwei Jahre für die rund 10.000 Ehrenamtlichen der Johanniter in Nordrhein-Westfalen in wechselnden Städten veranstaltet und fand am 18. Juni erstmalig in Essen statt – coronabedingt zwei Jahre verspätet. Beim Erste-Hilfe-Olympia treten Notfall- und Rettungssanitäterinnen sowie Sanitätshelfer in unterschiedlichen Disziplinen von Erster Hilfe bis zur Notfallrettung an, um an aufgebauten Unfallstationen rund um die Grugahalle ihr Können unter Beweis zu stellen. Auch Schulsanitäter/ -innen sind mit dabei.