Schulsanitätsdienst (SSD)

22
Schulen
betreuen wir im Schulsanitätsdienst

Schulsanitätsdienst im Regionalverband Östliches Ruhrgebiet

Der Schulsanitätsdienst im Regionalverband Östliches Ruhrgebiet

Der Schulsanitätsdienst (SSD) ist eine Kooperation zwischen der Johanniter-Jugend und vielen Dortmunder Schulen. Engagierte Schülerinnen und Schüler erhalten eine professionelle Ausbildung in Erster-Hilfe und die Schulen können auf motivierte und kompetente Ersthelfer zurückgreifen.

 

Ziele

  • Schnelle und sichere medizinische Versorgung erkrankter und verletzter Mitschüler
  • Übernahme von Verantwortung für sich und andere
  • Stärkung der Sozialkompetenz
  • Erfüllung der Auflagen der Gesetzlichen Unfallversicherung - nach § 21 Sozialgesetzbuch VII
  • Sicherstellung einer sachgerechten Erste Hilfe für Schüler in der Schule

 

Aufgaben

Erste Hilfeleistungen in der Schule:

  • Notfallsituationen erkennen und einschätzen
  • Erste-Hilfe-Maßnahmen anwenden und Verletzte betreuen
  • bei Bedarf lebensrettende Sofortmaßnahmen leisten und den Rettungsdienst alarmieren

 

Betreuung

  • die Erkrankten / Verletzten an den Rettungsdienst bzw. den Arzt übergeben
  • den Einsatz dokumentieren

 

Bereitschaftsdienste während der Schulzeit

Einsatz / Betreuung bei Schul- und Sonderveranstaltungen

  • Schulfest
  • Wandertag
  • Sportveranstaltungen u. v. m.

 

Kontrolle der Erste-Hilfe-Einrichtungen in der Schule

  • Betreuung des Sanitätsraumes
  • Verwaltung des Sanitätsmaterials der Schule

 

Zusätzlich zu den Erfahrungen in der SSD-Gruppe haben die SSD’ler die Möglichkeit, an den vielfältigen Aktionen der Johanniter-Jugend, wie den regelmäßigen Gruppenstunden, dem alljährlichen Zeltlager, dem Landeswettkampf oder auch Sonderveranstaltungen teilzunehmen.

Die Idee des SSD beruht darauf, dass junge Menschen sich selbstständig organisieren, eigenständig entscheiden und handeln. Der SSD eröffnet hier Möglichkeiten, Verantwortung zu übernehmen sowie selbst gefordert und gefragt zu sein. Damit stärkt ein SSD die Sozialkompetenz der SSD’ler, denn sie lernen, für sich selbst und andere Verantwortung zu übernehmen.

Der SSD basiert auf einer demokratischen Grundstruktur. Deshalb wählen die Mitglieder des SSD für ihre Gruppe eine SSD-Leitung, bestehend aus einem Leiter und maximal zwei Stellvertretern.

Häufig gehört eine Kontaktperson und eine Lehrkraft in die SSD-Leitung, die von der Johanniter-Jugend bzw. der Schulleitung eingesetzt werden. Diese werden in unserem Verband außerdem noch von einem SSD-Koordinator unterstützt.

Mitglieder im Schulsanitätsdienst sind Interessierte aus der gesamten Schülerschaft, die von uns zu qualifizierten Ersthelfern und Ersthelferinnen ausgebildet wurden. Sie haben sich dazu bereit erklärt, im Umfeld Schule anderen Mitschülern oder den Lehrkräften in kleineren oder größeren Notsituationen wie z.B. einer Schürfwunde oder einem Asthma-Anfall sichere und schnelle Erste-Hilfe zu leisten.

Damit diese Erste-Hilfe möglich ist, haben SSD-Teams während der Schulzeit Einsatzbereitschaft. Je nach Absprache werden sie entsprechend dem Dienstplan alarmiert und leisten dann mit der Einsatztasche am Ort des Geschehens Erste-Hilfe.