Kindertageseinrichtung Kobbendelle

„Kinder sind wie Blumen. Man muss sich zu ihnen niederbeugen, wenn man sie erkennen will.“ (Friedrich Fröbel)

Kindertageseinrichtung Kobbendelle

Konzeption

Informationen zum Träger

Die Johanniter

Die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. ist ein Werk des evangelischen Johanniterordens. Seit Jahrhunderten bildet die Hilfe von Mensch zu Mensch das zentrale Motiv der Johanniter und noch immer ist das Bewusstsein der Tradition christlicher Nächstenliebe unser Antrieb. Deshalb ist das Motto der Johanniter „Aus Liebe zum Leben“.

Die Johanniter-Unfall-Hilfe betätigt sich in den unterschiedlichsten sozialen und karitativen Bereichen. Unser Engagement reicht von der ambulanten Altenpflege über Kinder- und Jugendarbeit bis hin zu internationalen Hilfsprojekten. Dabei steht der Mensch immer im Mittelpunkt. Allein in Deutschland umfasst die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. rund 8.500 fest angestellte Mitarbeiter, mehr als doppelt so viele ehrenamtlich Aktive und über eine Million Fördermitglieder.

Derzeit betreiben die Johanniter im Landesverband NRW über 50 Kindertageseinrichtungen. Zum Teil wurden die Einrichtungen aus kommunaler oder kirchlicher Trägerschaft übernommen, andere Kindertagesstätten haben die Johanniter neu errichtet.

Leitbild der Johanniter-Kindertageseinrichtungen

Das Streben nach einer gemeinsamen Ausrichtung der Arbeit findet in unserem Leitbild "Bildung ist mehr als Wissen" seinen Ausdruck. Darin spannt sich der Bogen von der langen Tradition der Johanniter hin zu einer zeitgemäßen Pädagogik, die nach Antworten auf die individuellen und gesellschaftlichen Herausforderungen sucht. Ausgehend vom Vertrauen zu Gott und der Liebe zum Nächsten kommen wir zu dem Schluss:

"Unsere Tradition hält uns in Bewegung und beflügelt. Sie wird in allen Dimensionen unseres Handelns lebendig und spürbar."

So verstanden entfaltet sich Tradition als Johanniter-Kreuz im Bild einer Windmühle. Die acht Enden der Windmühle stehen symbolisch für die acht Seligpreisungen.

  • Selig sind, die da geistlich arm sind; denn ihrer ist das Himmelreich.
  • Selig sind die, die da Leid tragen; denn sie sollen getröstet werden.
  • Selig sind die Sanftmütigen; denn sie werden das Erdreich besitzen.
  • Selig sind die, die da hungert und dürstet nach Gerechtigkeit; denn sie sollen satt werden.
  • Selig sind die Barmherzigen; Denn sie werden Barmherzigkeit erlangen.
  • Selig sind die, die reinen Herzens sind; denn sie werden Gott schauen.
  • Selig sind die Friedfertigen; denn sie werden Gottes Kinder heißen.
  • Selig sind die, die um die Gerechtigkeit willen verfolgt werden; denn ihrer ist das Himmelreich.

Matthäus 5,3-10

Gestützt auf dieses Leitbild, verpflichten sich die Johanniter zu einem fairen Umgang miteinander und gegenseitiger Wertschätzung. Wir sehen in Kindern wertvolle Persönlichkeiten, die sich forschend und entdeckend mit der Welt vertraut machen.

Im Leitbild sind Erwartungen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aufgenommen, in dem Personal- und Teamentwicklung genauso als Standard festgeschrieben sind, wie Fachberatung und die Weiterbildung der Mitarbeiterinnen.

Der Sozialraum

Die Johanniter Kindertageseinrichtung Kobbendelle gehört zu dem Johanniter Quartier an der Straße Kobbendelle, Ecke Hagener Straße in Dortmund Kirchhörde. Das Johanniter Quartier beinhaltet eine Tagespflege, betreutes Wohnen und die Kindertageseinrichtung. Es ist ein Quartier, welches „Alt und Jung“ zusammen bringt.

Direkt neben dem Gelände des Johanniter Quartiers und der Kindertageseinrichtung befindet sich die Kirchhörder Grundschule.

Das Wohngebiet um die Kita setzt sich aus Ein- und Mehrfamilienhäusern zusammen. Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel, sowie Einkaufsmöglichkeiten befinden sich im direkten Umkreis.

Die Johanniter-Kindertageseinrichtung Kobbendelle versteht sich als ein Ort, an dem Kinder partizipativ individuelle Lernerfahrungen machen und bei ihrer Entwicklung von den pädagogischen Mitarbeitern begleitet und unterstützt werden. Ein wertschätzender Umgang, die Vermittlung und das Vorleben unserer christlichen Werte, sowie die Selbstständigkeitsförderung eines jeden einzelnen Kindes stehen an oberster Stelle.

Die Erziehungspartnerschaft mit den Eltern hat den Fokus auf eine bestmögliche Förderung der Kinder, um einen optimalen Start in die Schullaufbahn zu erreichen.