Unser Profil

In unserer Kindertageseinrichtung bieten wir Platz für 75 Kinder im Alter von 4 Monaten bis zum Schuleintritt. Wir arbeiten nach dem pädagogischen Ansatz der differenzierten, teiloffenen Arbeit. Die Kinder gehören einer festen Stammgruppe an, finden dort ihre Bezugserzieher und haben bei Bedarf die Möglichkeit für sichere Rückzugsmöglichkeiten im Alltag.

Die Kinder wählen während der gemeinsamen Morgenkreise in den Stammgruppen selbst, in welchem Bildungsbereich sie sich im Freispiel aufhalten möchten. Durch das partizipative Handeln beschäftigen sich die Kinder stets mit den Dingen, für die sie sich interessieren und ihrem aktuellen Entwicklungsstand entsprechen. Durch gezielte Beobachtungen der pädagogischen Mitarbeiter und den daraus resultierenden Impulsen und Angeboten werden die Kinder zusätzlich in ihrem Handeln und in ihrer Entwicklung zum Ausprobieren neuer Dinge angeregt, unterstützt und aktiv begleitet. Die individuelle Entwicklung der eigenständigen Persönlichkeit eines jeden Kindes wird auf diese Weise intensiv gefördert.

Wir legen einen hohen Stellenwert auf die alltägliche Umsetzung von Partizipation der Kinder, das freie Spiel, sowie die inklusive Betreuung von Kindern mit Behinderung oder von Behinderung bedrohten Kindern.

„Wir nehmen Kinder als einzigartige Persönlichkeiten an, die ihre individuellen Bedürfnisse und Fähigkeiten in die Gemeinschaft einbringen.“ (Leitbild der Johanniter)

Die konzeptionelle Arbeit der Kindertageseinrichtung orientiert sich unter anderem an den Basiskompetenzen der Bildungsbereiche für NRW.

Unsere Gruppen sind in verschiedene Bildungsbereiche aufgeteilt.

Besonderen Schwerpunkte sind:

„Kinder lernen nicht nur mit dem Kopf, sondern auch durch Bewegung, mit Gefühlen und Fantasie - sie lernen mit allen Sinnen“ (Leitbild der Johanniter).

Kinder sind von Natur aus Neugierig. Sie möchten Ihre Umwelt erforschen und “ begreifen“. Nachhaltig kann dies nur gelingen, wenn Sie in der Lage sind Erlerntes auch konkret anzufassen, zu fühlen- zu begreifen.

Unser Forscherlabor bietet mit verschiedenen Materialien Anregungen für Kinder, um Fragen aufzuwerfen, zum Ausprobieren und zur Weiterentwicklung von Ideen.

Ein großzügiges Kinder- Atelier lädt zum kreativen Gestalten, Werken und Experimentieren ein. Kinder finden hier verschiedenste Materialien, Stifte und Fingerfarbe, eine große Papier- und Pappauswahl, sowie Pinsel und Wasserfarbe, bis hin zu wertfreien Materialien verschiedenster Art.

Für das Rollenspiel, welches bei Kindern im Kita-Alter einen Hauptanteil des Spiels ausmacht, steht den Kindern ebenfalls ein großer Raum zur Verfügung- Die Zauberwelt.

Hier können Kinder mit Alltags-Materialien wie Kochtöpfe, Geschirr und vieles mehr ermöglichen den Kindern das Nachspielen ihrer täglichen Lebenssituation. Vorgelebtes Nachahmen, Rollenbilder erproben, Zusammenhänge des Alltags verstehen und soziales Verhalten erlernen- Mit Hilfe verschiedener Verkleidungsmöglichkeiten können sie in „fantastische“ Rollen schlüpfen und kindliche Fantasie ausleben. Dies sind nur einige Punkte, die das Rollenspiel zu einem wichtigen Bildungsbereich machen.

Im Bau- und Konstruktionsbereich treffen die Kinder auf unterschiedliche Bausteine und andere Materialien, die dazu anregen große Türme zu bauen, Bauwerke zu konstruieren und so auf spielerische Art und Weise mathematische und physikalische Früherfahrungen zu sammeln.

In der Wörterwerkstatt (Kinderbibliothek) befinden sich verschiedene Printmedien, Hörspiele und Spielmaterialien zur Erweiterung des aktiven Sprachschatzes. Die Wörterwerkstatt bietet durch ihre Gestaltung einen ruhigen Rückzugsort, durch den Aufforderungscharakter eine angenehme Anregung zum sprachlichen Austausch.

Das Kinder-Café bietet den Kindern ausreichend Platz zum freien Frühstücken, sowie zum gemeinsamen Mittagessen.

Im großzügigen Mehrzweckraum (Turnhalle) haben Kinder die Möglichkeit für Bewegungsspiele, Rollbretter, Ballspiele, Schaukeln und vielem mehr.

In der Nestgruppe (Gruppenform II) befindet sich das Regenbogenland, ein weiterer kleiner Bewegungsraum für Kinder im Alter von 4 Monaten bis drei Jahren. Hier können jüngere Kinder in geschützter Atmosphäre gezielt initiierte Bewegungsangebote für sich entdecken und ausprobieren.

Die Außenanlage der Kindertageseinrichtung setzt sich aus den folgenden Bereichen zusammen:

  • Ein großer Sandbereich mit Verkaufsladen, 
  • verschiedene Schaukelmöglichkeiten, 
  • eine Hangrutsche, 
  • eine Bobbycar- Fahrstrecke, 
  • Spiel- und Klettergeräte mit unterschiedlichem Anforderungscharakter 
  • Kleine Wiesenflächen und gruppeneigene Terrassen sorgen für abwechslungsreiche Ruhepunkte aber auch die Möglichkeiten für verschiedenen Aktivitäten. 
  • Ein Wasserspielplatz bietet nicht nur im Sommer Raum für Erfahrungen mit dem Element Wasser in Verbindung mit Sand und anderen Spielideen.

Der Zwergengarten ermöglicht den Kindern, sich wiederkehrend an der Gestaltung zu beteiligen, aktiv das Wachstum zu unterstützen, zu beobachten und die daraus resultierenden Früchte weiter zu verarbeiten. Sie erlernen durch Pflanzpatenschaften in regelmäßigen Abständen für Ihre Pflanzen zu sorgen und damit Verantwortung zu übernehmen.