Anti-Mobbing-Kampagne

Konflikte und Meinungsverschiedenheiten sind im täglichen Arbeitsleben nichts Ungewöhnliches. Allerdings werden in der Regel konstruktiv gelöst. Die Streitparteien sind an einer Lösung interessiert und gehen nach aller Möglichkeit an das zugrundeliegende Problem heran.

Konflikte und Meinungsverschiedenheiten sind im täglichen Arbeitsleben nichts Ungewöhnliches. Allerdings werden in der Regel konstruktiv gelöst. Die Streitparteien sind an einer Lösung interessiert und gehen nach aller Möglichkeit an das zugrundeliegende Problem heran.

Beim Mobbing geht es nicht um die konstruktive Lösung eines Konflikts. Ausgangssituation ist hier oftmals ein versteckter Konflikt. Dieser kann aus einer Konkurrenz-Situation, einer empfundenen Bedrohung oder einem Gefühl der Überlegenheit entstehen. Der eigentliche Konflikt tritt in den Hintergrund und wechselt von der sachlichen auf die persönliche Ebene.

Mobbingattacken erzeugen einen gravierenden sozialen Stress. Der permanente Druck ist für Mobbingopfer zunehmend schwieriger zu verarbeiten. In besonders schlimmen Fällen kommt es zu schweren Traumatisierungen, aus denen das Opfer aus eigener Kraft nicht mehr herauskommt. Langfristig können Schäden an Leib und Seele entstehen.

Unsre Anti-Mobbing-Kampagne will durch selbst gedrehte Filme auf das Thema Mobbing aufmerksam zu machen und dabei helfen, Mobbing zu erkennen und zu thematisieren, um Mobbing vorzubeugen sowie Mobbingopfer zu unterstützen und zu stärken. Mobber sollen zu Wort kommen, unterstützt und sensibilisiert werden. 

Wir wollen Eltern auf dem Thema aufmerksam machen und als wichtige Partner für die Kampagne gewinnen.