Demokratieförderung/ Demokratie leben

Demokratie ist ein Schatz, den man mit sich tragen soll, den man mit jedem teilen soll, damit eine gerechtere Welt gelingt.

Mittlerweile wird in Deutschland fast die ganze Welt kulturell repräsentiert. Die kulturelle Vielfalt ist in Deutschland angekommen. Doch können wir behaupten, dass die Menschen aus unterschiedlichen Nationalitäten auch schon in Deutschland angekommen sind?

Wir Johanniter denken, dass Diskriminierung und Rassismus Zeichen dafür sind, dass die Menschen noch nicht wissen, wie sie mit der Vielfalt im Lande umgehen sollen. Viele Einwanderer haben kulturelle Prägungen und Eigenschaften, die ihr Leben beeinflussen. Diese Prägungen und kulturell bedingte Eigenschaften sind oftmals ein Grund für Missverständnisse. Diese Missverständnissen können zu Ausgrenzung und Diskriminierung führen. Diese wiederum können zu rassistischen Handlungen führen, die die Gesellschaft in Deutschland belasten. Rassismus, Ausgrenzung, Diskriminierung sorgen dafür, dass kulturelle Ressourcen, die das Land eigentlich bereichern, nicht wahrgenommen werden.  Interkulturelle Begegnungen tragen dazu bei, dass Dinge, die unverständlich, vielleicht sogar verpöhnt erscheinen mögen, verstanden und akzeptiert werden. So entsteht gegenseitiger Respekt und Wertschätzung. Ausgrenzung und Diskriminierung verschwinden, weil man sich an neu gewonnenen Erkenntnissen freut - und vielleicht sogar darüber lachen kann.

Die Demokratieförderung fängt damit an, dass die Vielfalt akzeptiert und respektiert wird. Nur so können wir Wege schaffen, die uns eine gerechtere Welt ermöglichen.