30.12.2020 | Regionalverband Südwestfalen

„Sofort Feuer gefangen“

Eine lange Bedenkzeit brauchte er nicht: Unternehmer Wilhelm Dyckerhoff aus Drolshagen übernimmt ab 1. Januar 2021 das Amt als ehrenamtliches Mitglied im Vorstand des Johanniter-Regionalverbands Südwestfalen.

„Es ist bewundernswert, wie professionell und empathisch die Ehren- und Hauptamtlichen im Johanniter-Regionalverband Südwestfalen den Menschen in allen ihren Lebenslagen zur Seite stehen“, sagt Wilhelm Dyckerhoff. „Dabei schaffen sie zu den Menschen tiefe und heilende Beziehungen, die von keiner noch so fortschrittlichen Technik geleistet werden können“, ergänzt der Kaufmann und Geschäftsführers des Familienunternehmens „dy-pack Verpackungen Gustav Dyckerhoff GmbH“ in Wenden.

Zum Wohle der Region

Der 45-Jährige aus Drolshagen freut sich daher sehr darauf, nun gemeinsam mit den Johanniterinnen und Johannitern in Südwestfalen zum Wohl der Region wirken zu dürfen: Ab 1. Januar 2021 ist er vom Johanniter-Landesverband NRW zum ehrenamtlichen Mitglied des Regionalvorstands im Johanniter-Regionalverband Südwestfalen berufen worden.

Eine lange Bedenkzeit brauchte er nicht, um dieses Amt anzunehmen: „Je mehr und je näher ich die Johanniterinnen und Johanniter in Südwestfalen kennenlernte, umso mehr fing ich Feuer.“ Denn es sei schon etwas sehr Besonderes, dass dieser Verband die Menschen ab ihren ersten Lebensjahren in Kitas und bis zum Ende ihres Lebenswegs mit Hospiz- und Trauerdiensten begleite, ergänzt Wilhelm Dyckerhoff.

Dank an Vorgänger Wolfgang Schlüter

Mit seinem Amt steht er Stefanie Ueßeler, seit Dezember 2019 Hauptamtliche im Regionalvorstand, zur Seite und folgt dem ausscheidenden ehrenamtlichen Regionalvorstand Wolfgang Schlüter. „Mit viel Engagement hat Herr Schlüter unsere Dienste und unsere Arbeit mehr als zehn Jahre lang produktiv begleitet“, bedankt sich Regionalvorständin Stefanie Ueßeler bei Wolfgang Schlüter für seinen Einsatz.

Sein Nachfolger Wilhelm Dyckerhoff ist seit 2019 Mitglied der westfälischen Genossenschaft des Johanniterordens und seiner Subkommende Fürst Johann Moritz von Nassau-Siegen. „Wie es im Ordensauftrag festgelegt ist, ist auch mir der persönliche Glaube als Grundlage allen sozialen und diakonischen Handelns sehr wichtig“, erklärt er. Und das möchte er weitergeben: „Denn heute haben Menschen schon teilweise vergessen, dass sie Gott vergessen haben. Der Zugang zum Glauben an Gott kann Stütze, Freude und Inspiration in allen Lebenslagen sein.“

Vielfältiges Engagement

Wilhelm Dyckerhoff lebt mit seiner Ehefrau Marie-Clementine und den Kindern Marie-Elisabeth (14), Gustav (11) und Carl (8) in Olpe-Drolshagen und ist dort auch im Presbyterium der Evangelischen Kirchengemeinde ehrenamtlich aktiv. Zu seinen weiteren Ehrenämtern gehören unter anderem eine Patenschaft beim IHK-Mentorenprogramm, das Mitwirken bei den Rotariern, beim Arbeitgeberverband und beim „Owners Forum“, einem internationalen Forum für Familienunternehmen.

Aufgrund der notwendigen Schutzmaßnahmen ist eine öffentliche Einführung leider momentan nicht möglich. Das wird jedoch nach der Pandemie nachgeholt: Mit dem Dienstantritt von Wilhelm Dyckerhoff wird dann ebenso die Amtseinsetzung von Stefanie Ueßeler als hauptamtliche Regionalvorständin im Dezember 2019 feierlich und öffentlich nachgeholt.