Hochwasserhilfe NRW: Soforthilfe jetzt!

Starkregen, Wassermassen und Erdrutsche haben Mitte Juli verheerende Schäden in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz verursacht. Häuser, Brücken und ganze Straßenzüge haben die Fluten mit sich gerissen. Mehr als 180 Tote sind zu beklagen, davon 47 in Nordrhein-Westfalen. Unzählige Menschen sind obdachlos geworden. Mehr als 2.000 Katastrophenschützerinnen und Katastrophenschützer der Johanniter waren im Einsatz, um Betroffene zu retten und zu schützen – viele davon ehrenamtlich.

Nach ersten Schätzungen belaufen sich die Schäden durch das Unwetter allein in Nordrhein-Westfalen auf mehr als 13 Milliarden Euro. Die Folgeschäden von einer der schwerwiegendsten deutschen Naturkatastrophen seit der Elbeflut 1962 werden voraussichtlich noch jahrelang sicht- und spürbar sein.

Die Johanniter bleiben weiterhin vor Ort und lassen die betroffenen Menschen nicht allein. Sie brauchen unsere Hilfe, und das nicht nur kurzfristig. Nach der schnellen Akuthilfe durch unsere Katastrophenschützerinnen und Katastrophenschützer konzentrieren wir uns daher nun auf mittel- und langfristige Hilfsmaßnahmen. Unter anderem schaffen wir derzeit Strukturen für den Wiederaufbau von zerstörten Gebäuden und Einrichtungen und beraten Betroffene bei der Antragsstellung für finanzielle Soforthilfen.

Wir bieten Ihnen Unterstützung.

Melden Sie sich gern bei uns und wir setzen uns zeitnah mit Ihnen in Verbindung und finden Lösungen für Ihren individuellen Bedarf.

Ihre Ansprechpersonen vor Ort

Bitte klicken Sie auf der Karte auf Ihren Standort, um zur passenden Ansprechperson der Johanniter-Hochwasserhilfe in Ihrer Region zu gelangen.
 

So haben wir Betroffenen vor Ort geholfen:

  • Unterstützung der Notfallrettung mit geländegängigen Fahrzeugen
  • Evakuierung von Krankenhäusern und Seniorenheimen
  • Patiententransporte
  • Medizinische Versorgung von Betroffenen
  • Personensuche durch Rettungshundestaffeln
  • Errichtung und Betreuung von Notunterkünften für Betroffene
  • Psychologische Betreuung von belasteten Personen
  • Verpflegung von Betroffenen und Einsatzkräften
  • Lotsendienste durch Motorradstaffeln
  • Unterstützung in der Lufterkundung durch Drohneneinheit
  • Tagesbetreuung der Kinder betroffener Familien durch Teams unserer Johanniter-Kitas
  • Bereitstellung und Verteilung von Sachspenden (Materialien zur Reinigung der Häuser, Bautrockner, Haushaltsgeräte, Lebensmittel und Hygieneartikel)

Das tun wir für den Wiederaufbau:

  • Aufbau von Projektbüros in den betroffenen Regionen als lokaler Ansprechpartner vor Ort
  • Prüfung und Auszahlung von finanzieller Soforthilfe für Betroffene*
  • individuelle Beratung und Begleitung bei der Antragsstellung für finanzielle Soforthilfen
  • Unterstützung bei Reparatur- und Wiederaufbauarbeiten

* finanziert durch direkte Spenden an das Bündnis Aktion Deutschland Hilft, die Landesaktion NRW hilft, die Johanniter-Unfall-Hilfe und die Johanniter-Unfall-Hilfe im Landesverband NRW