26.02.2021 | Johanniter-Regionalverband Südthüringen

Mitsubishi Motors unterstützt Testaktivitäten der Johanniter

Zwei PKW des Autoherstellers sind nun in Thüringen bei mobilen Testteams im Kampf gegen das Corona-Virus im Einsatz.

Übergabe der 17 Fahrzeuge an die Johanniter auf dem Gelände des Flughafens BER in Berlin.

Die Johanniter-Unfall-Hilfe erhält von Mitsubishi Motors leihweise zwei Fahrzeuge, die die landesweiten Aktivitäten der Hilfsorganisation in der Corona-Pandemie unterstützen sollen. Die Fahrzeuge werden in den Regionalverbänden Westthüringen und Saalfeld-Südthüringen eingesetzt. Sie sollen für die Testteams und für logistische Aufgaben eingesetzt werden. Bundesweit wurden am 26. Februar in Berlin 17 Fahrzeuge an die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. übergeben. Zwei Fahrzeuge sind seit heute auf Thüringens Straßen unterwegs.

Katharina Rothe-Philipps, Mitglied im Regionalvorstand der Johanniter im Regionalverband Westthüringen sagt dazu: „Wir begrüßen das großzügige Engagement von Mitsubishi Motors bei der Bewältigung der Pandemie. Wir werden das Fahrzeug für die Koordinierung der Testaktivitäten unseres 16-köpfigen Teams einsetzen.“

„Neben den gängigen Abstands- und Hygieneregeln ist das Testen neben der Impfung das wirksamste Mittel im Kampf gegen die weltweite Corona-Pandemie. Wir freuen uns, dass die Johanniter-Unfall-Hilfe bei der für uns alle so wichtigen Aufgabe Unterstützung bekommt.“, ergänzt Philipp Tausch, Regionalvorstand im Regionalverband Saalfeld-Südthüringen.