09.10.2020 | Regionalverband Mittelthüringen

Helfer brauchen Unterstützung

Seit Mitte August werben die Johanniter in Erfurt und Umgebung wieder um neue Mitglieder, die die Organisation mit einer jährlichen Spende unterstützen.

Viktoria Weidner, Pauline Grimm und Debora Bahr (v.l.) gehören zum Team, das um neue Mitglieder und jährliche Unterstützungsspenden wirbt.

Die Johanniter sind in der Region Erfurt durch ihre sozialen Angebote und Leistungen wie Behindertenfahrdienst, Hausnotruf, Erste-Hilfe-Kurse oder Rettungsdienst bekannt. Bei Veranstaltungen sichert entsprechend ausgebildetes Personal der Johanniter-Unfall-Hilfe die medizinische Erstversorgung ab. Viele weitere Aufgaben in der Region wie der Ambulante Besuchs-, Hospiz- und Palliativberatungsdienst, die Notfallseelsorge, die Einsatznachsorge für Rettungskräfte, das Therapiebegleithund-Team, die Jugendarbeit und Schulsanitätsdienst werden ausschließlich oder überwiegend aus Spendenmitteln finanziert.

Um auch in Zukunft die sozialen Leistungen in entsprechender Qualität anbieten zu können, wirbt der Regionalverband Mittelthüringen der Johanniter-Unfall-Hilfe derzeit um neue Fördermitglieder in der Region Erfurt. Dazu sind Werbeteams wochentags im Stadtgebiet unterwegs, um über die Arbeit der Johanniter zu informieren und neue Förderer zu gewinnen. Die Mitarbeiter können sich ausweisen und tragen Johanniter-Dienstbekleidung. Die erbetenen Förderbeiträge werden ausschließlich per Lastschrift an die Johanniter weitergeleitet; die Mitarbeiter nehmen also kein Bargeld entgegen. Damit soll möglichen Trittbrettfahrern keine Chance gegeben werden. Kommunalverwaltung und Polizei sind über die Aktion informiert.

Die Johanniter tragen ununterbrochen seit 2004 das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstitutes für soziale Fragen (DZI). Dieses Zertifikat stellt sicher, dass die Verwendung der Fördermitgliedsbeiträge gemäß den DZI-Bestimmungen erfolgt. Der Mitgliedsbeitrag wird als Spende anerkannt und ist steuerlich absetzbar. Eine Zuwendungsbestätigung wird erstellt. 

Herzlichen Dank an dieser Stelle an unsere langjährigen Förderer - und bitte, unterstützen Sie auch weiterhin unsere soziale Arbeit!