17.06.2020 | Regionalverband Westthüringen

Lebensfreude zurück in der Tagespflege „Lebensfreude“ Eisenach

Nach 91 Tagen herrscht wortwörtlich wieder Lebensfreude in der Tagespflege „Lebensfreude“ in Eisenach. Die Freude bei den Tagesgästen und auch den Mitarbeiterinnen der Johanniter-Unfall-Hilfe über das Wiedersehen nach der langen Zeit, war sehr groß. Jeder war auf den anderen gespannt.

Alle Beteiligten sind natürlich bemüht die Infektionsketten und das Ansteckungsrisiko durch die Gruppentrennung und die Einhaltung des Hygienekonzepts so klein wie möglich zu halten. Aktuell besteht in der Tagespflege bis auf Widerruf ein Besuchs- und Betreuungsverbot. Das Anbieten von Dienstleistungen therapeutischer Berufsgruppen und Fremddienstleistern in der Einrichtung (Frisör, Fußpflege, Physiotherapie, etc.) ist derzeit nicht möglich.
Die Tagesgäste werden vom Johanniter-Fahrdienst zur Einrichtung gefahren und wieder abgeholt. Die Bring- und Abholsituation ist so geregelt, dass der Tagesgast an der Haustür abgeholt wird, eine kontaktlose Messung der Körpertemperatur erfolgt und die Fahrt mit einem Mund- und Nasenschutz durchgeführt wird.

Nach einem anfänglich, ruhigen Gespräch und Austausch wie es jedem ergangen ist, im Umgang mit der jetzigen Situation, war die Gruppe der Tagespflegegäste bald wieder in Stimmung.

Vermisster und dennoch bekannter, trockener Humor, Sprüche und Geschichten brachten die lang ersehnte „Lebensfreude“ zurück in die verwaisten Räumlichkeiten. „Wie schön, dass wir endlich wieder hier sein dürfen!“, so die Tagesgäste.
Nach einem Spaziergang hatten alle Hunger und freuten sich auf das gemeinsame Mittagessen. Denn in der Gemeinschaft schmeckt es bekanntermaßen viel besser.
Die vielen, neuen Eindrücke und Gespräche forderten auch Entspannung. In den gewohnt bequemen Ruhesesseln folgte die Mittagsruhe, nur eben mit ausreichend Abstand. In gemütlicher Kaffeerunde und einem Eierlikörchen, zur Feier des Tages, ließ man den Tag Revue passieren. Zudem freuten sich die Gäste über die gemalten Bilder der Vorschulkinder „Hoffi-Knirpse“ aus dem Kindergarten Hofferbertaue in Eisenach. Normal besuchen die Kinder einmal im Monat die Tagesgäste. Aktuell ist dies nicht möglich, wir hoffen jedoch, dass dies im neuen Kita-Jahr wieder aufgenommen werden kann und freuen uns schon sehr darauf.
Alle Tagesgäste und Mitarbeiterinnen der Johanniter-Unfall-Hilfe waren sehr glücklich und freuen sich auf die weiteren Tage in der Gemeinschaft.