18.10.2022 | Landesgeschäftsstelle Sachsen

Besondere Medaille für sächsische Johanniter

Ganz in weiß, gefertigt aus hochwertigem Meißner Porzellan: Das ist die Annen-Medaille, die die sächsische Sozialministerin Petra Köpping in der vergangenen Woche Johanniter vergeben hat.

Ganz in weiß, gefertigt aus hochwertigem Meißner Porzellan: Das ist die Annen-Medaille, die die sächsische Sozialministerin Petra Köpping in der vergangenen Woche an 19 Ehrenamtliche verliehen hat. Unter den Ausgezeichneten sind vier Johanniter und Johanniterinnen aus Sachsen.

Die Medaille ist eine offizielle Anerkennung des Freistaats für Menschen, die besondere ehrenamtliche Arbeit leisten und sich überdurchschnittlich für ihre Mitmenschen einsetzen. »Die Zeit der harten Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie haben Sie gut durchgehalten und sich von Ihrem Engagement nicht abbringen lassen“, lobte Köpping während der Feierstunde. Sie sei beeindruckt von der unermüdlichen Einsatzbereitschaft für andere.   

Die Preisträger aus unseren Reihen sind:

Sebastian Kupke – Leipzig
Er ist seit 2015 bei den Johannitern tätig und Staffelleiter der Rettungshundestaffel. Er unterstützt bei der Planung und Umsetzung der Trainings mit Helfern im Sanitätsdienst als auch mit den Rettungshunden bei Wind und Wetter, hilft bei der Suche nach Vermissten und engagiert sich u.a. außerdem beim Katastrophenschutz, bei der Flüchtlingshilfe Ukraine und der Breitenausbildung als Fachdozent.

Katja Schwensow – Kreischa
Lacrima wurde im Herbst 2018 in Dresden gegründet, ab Januar 2019 begleiten Ehrenamtliche junge Menschen ab 6 Jahren und ihre Familien nach dem Tod eines Familienmitglieds durch ihre Trauer. Frau Schwensow gehört zu den ehrenamtlichen Kolleginnen der »ersten Stunde« und hat neben der aktiven Begleitung in den Trauergruppen bei fast allen Aktionen zum Aufbau des Standorts aktiv mitgearbeitet. In den Zeiten des Lockdown hat sie den Kontakt zu den Betroffenen gehalten und gefördert.

Anke Werner und Jens Werner – Dohna
Sie war vor mehr als 20 Jahren Gründungsmitglied der Johanniter-Jugend im Regionalverband Dresden. Seitdem hat sie als Jugendgruppenleiterin unzählige Kinder für die Themen Erste-Hilfe, Bevölkerungsschutz und das Ehrenamt begeistert. Seit vielen Jahren ist sie Vertrauensperson für das Präventionskonzept.

Die Annen-Medaille wurde im Jahre 1995 von der Sächsischen Staatsregierung zum Andenken an die wohltätige Kurfürstin »Anna von Sachsen« (1532–1585) gestiftet. Sie wurde dieses Jahr zum 26. Mal verliehen. Die Annen-Medaille ist aus Meißner Porzellan gefertigt und trägt auf der Vorderseite die Worte »helfen, pflegen, fördern«. Auf der Rückseite sind die Worte »miteinander leben, füreinander da sein« eingeprägt.