Wohngruppe für Kleinstkinder Hartmannsdorf

In der Wohngruppe „Anker“ werden Kinder aufgenommen, die durch das Jugendamt vorübergehend aus ihrem elterlichen Umfeld herausgenommen werden müssen. Ihnen wird Hilfe zur Erziehung nach § 34 SGV VIII gewährt.

In unserer stationären Wohngruppe können bis zu 8 Kinder im Alter von 0 bis 10 Jahren aufgenommen und betreut werden. Sie ist besonders auf die Bedürfnisse der Säuglinge und Kleinkinder ausgerichtet und bietet ein geborgenes Wohnklima, wertschätzende Bezugspersonen, Sicherheit und eine anregende Umgebung.

Die Kinder verbringen in unserer Einrichtung einen elementaren Lebensabschnitt ihrer Entwicklung, der intensiver Fürsorge, Betreuung und Erziehung bedarf. Heranwachsende, die in ihrem ersten Lebensabschnitt einer Kindeswohlgefährdung ausgesetzt waren, sind in ihrer körperlichen, geistigen und emotionalen Entwicklung häufig verzögert. Durch einen geregelten Alltag bekommen sie Halt, Ordnung und Struktur, was sich positiv auf ihren weiteren Lebensweg auswirkt.

Die Beendigung der Hilfe zur Erziehung zielt in der Wohngruppe „Anker“ auf die Rückführung ins Elternhaus oder der Unterbringung in einer alternativen familienähnlichen Lebensform.


Unser Betreuungsangebot

  • 24-Stunden-Betreuung von Kindern, die durch das Jugendamt vorübergehend aus ihrem elterlichen Umfeld herausgenommen wurden
  • 9-köpfiges Team aus Sozialpädagogen, Erzieherinnen sowie Sozialassistenten
  • ehrenamtlich Engagierte unterstützen uns bei alltäglichen Dingen 
     

Was uns am Herzen liegt

  • Schutz der Kleinsten vor Überforderung der Eltern, Vernachlässigung oder Missbrauch
  • Stärkung ihrer Persönlichkeit
  • die Bedürfnisse unserer kleinen Schützlinge angemessen befriedigen
  • den von uns betreuten Kindern Sicherheit und den besonderen Schutz geben, der einerseits im Kinder- und Jugendschutzgesetz verankert sowie im Leitbild der Johanniter beschrieben ist
     

Helfen Sie uns helfen!

Um unsere Angebote und die Betreuung der Kinder bestmöglich umsetzen zu können, sind wir immer wieder auf Spenden angewiesen. So können wir individuelle Angebote für unsere Kinder im „Anker“ schaffen, aber auch unseren ehrenamtlich Engagierten einmal „Danke“ sagen!