Auszubildende (m/w/d)

Verantwortung im Umgang mit Menschen von Anfang an.

Eine Ausbildung in der stationären Langzeitpflege ist genau das Richtige, wenn Sie gerne organisieren, koordinieren, begleiten, helfen, beraten und Freude am Umgang mit Menschen haben. Genau darum geht es uns in den Johanniter Seniorenhäusern: Als Mensch für andere Menschen da sein, mit einem Lächeln und einer helfenden Hand.

Es ist eine erfüllende Arbeit, die Sinn macht, bei der Sie sich mit Herzblut und Leidenschaft einbringen können und sehr viel Dankbarkeit von den Bewohnerinnen und Bewohnern zurückbekommen. Ihre Vorgesetzten stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite und geben Ihnen vieles mit auf den Weg – darunter vor allem Vertrauen. Denn eine Ausbildung in der stationären Langzeitpflege bedeutet von Anfang an Verantwortung zu übernehmen und selbstständig zu arbeiten. Wir freuen uns, wenn Sie als Einsteiger neugierig sind, sich Ihre eigenen Gedanken machen und mit viel Tatendrang an die Sache gehen. 

Klar, dass eine so vielseitige Ausbildung auch vielfältige Zukunftsperspektiven bieten. Über Fort- und Weiterbildungen können Sie sich in verschiedenen Bereichen, bspw. zur/m Hygienebeauftragten, spezialisieren. Sollten Sie ehrgeizige Ziele verfolgen, ebnen Ihnen unsere Weiterbildungsmöglichkeiten, wie ein Studium oder spezielle Schulungen den Weg in das Management.

Die wichtigsten Fakten für eine Ausbildung in der stationären Langzeitpflege

  • Bisher besteht die 3-jährige Ausbildung in der Altenpflege aus zwei Teilen: Neben der intensiven praktischen Wissensvermittlung in einer Einrichtung der Johanniter Seniorenhäuser werden Sie an einer Berufsfachschule in den Bereichen Pflege, Medizin, Psychologie und Recht unterrichtet. 
  • Der Beruf wandelt sich zum/zur Pflegefachmann/Pflegefachfrau. Die Anforderungen an die Pflege haben sich in den letzten Jahren verändert. Der Anteil älterer Menschen und auch Pflegebedürftiger nimmt zu und der damit verbundene Pflegeaufwand wird umfassender und anspruchsvoller. Ab dem Jahr 2020 gilt daher die „Generalistische Ausbildung in der Pflege“, die die bislang getrennten Ausbildungen in der Alten-, Kranken- und Kinderkrankenpflege zu einem neuen Berufsbild miteinander verbindet. Das heißt, alle Auszubildenden werden in den ersten beiden Ausbildungsjahren gleichsam generalistisch unterrichtet und praktisch ausgebildet. Im dritten Jahr erfolgt ein Vertiefungseinsatz im ausgewählten Berufsfeld: Langzeitpflege (stationär) oder Akut-/Langzeitpflege (ambulant), Krankenhaus oder pädiatrische Versorgung (Kinderkrankenpflege).Die Vorteile des neuen Weges in den Job: Pflegefachfrauen und -männer können im Laufe ihres Berufslebens problemlos die Arbeitsbereiche wechseln – das macht flexibel. Zudem steht ihnen die Welt offen, denn die Generalistische Pflegeausbildung ist in der gesamten EU anerkannt und ist ein Wechsel ins Ausland ist ohne zusätzliche bürokratische Hürden möglich.
  • Die Voraussetzungen für die Ausbildung sind vor allem Freude am Umgang mit Menschen. Zudem sollten Sie über den Realschulabschluss verfügen oder den Hauptschulabschluss mit einer abgeschlossenen 2-jährigen Berufsausbildung bzw. 1-jährigen Altenpflegehilfeausbildung vorweisen können. Ein Gesundheitszeugnis ist außerdem notwendig. Idealerweise haben Sie bereits Praktika im medizinischen Bereich abgelegt.
  • Der Pflegeberuf bietet bereits in der Ausbildung gute Verdienst-möglichkeiten. Unsere Vergütung ist durchaus mit anderen Ausbildungsberufen zu vergleichen, manchmal sogar höher. So verdienen Sie beispielsweise im 3. Ausbildungsjahr über 1.100 Euro monatlich. Die Ausbildungsvergütung richtet sich nach den Arbeitsvertragsrichtlinien der Johanniter  in der Anlage 10 bzw. ab Seite 96 finden Sie alle Informationen.
  • Das Berufsfeld Altenpflege bietet Ihnen zahlreiche Weiterbildungs- und Aufstiegsmöglichkeiten: z.B. die Spezialisierung in einem bestimmten Bereich oder eine Qualifizierung für das  gehobene Management.
  • Bundesweit bieten die Johanniter Ausbildungsplätze in über 90 stationären Seniorenhäusern an.


Noch unschlüssig?

Ein Freiwilliges Soziales Jahr in der Altenpflege zeigt, dass der Pflegeberuf extrem vielseitig sein kann!