Notfallsanitäter-Auszubildende starten Petition

Hannover, 22. April 2016

Im Rahmen einer Projektarbeit an der Johanniter-Akademie Bildungsinstitut Hannover hat eine Notfallsanitäter Klasse eine Petition im Deutschen Bundestag eingereicht.

Die Schülerinnen und Schüler, die sich im ersten Ausbildungsjahr der dreijährigen Notfallsanitäter Ausbildung befinden, weisen durch die von ihnen erarbeitete Petition auf einen Missstand in der Gesetzeslage des Berufsausbildungsgesetzes (BAG) hin. Sie möchten eine Gleichstellung beim Thema Berufsausbildungsbeihilfe im Berufsbildungsgesetz erreichen. Die Petition „Berufsausbildungsbeihilfe – Gleichbehandlung der Berufsausbildung als Notfallsanitäter/in hinsichtlich der finanziellen Förderung unter den Berufsausbildungen“ mit der Nummer 64398 ist bis zum 17. Mai 2016 online mitzuzeichnen.

Das BAG regelt u.a. die finanzielle Unterstützung junger Menschen während der Berufsausbildung. Im Notfallsanitätergesetz ist die Anwendung des Berufsbildungsgesetzes ausgeschlossen. Ebenso verhielt es sich zunächst für die Auszubildenden im Bereich Altenpflege, die ebenfalls an der Johanniter-Akademie Bildungsinstitut Hannover ausgebildet werden. Durch eine Ergänzung im Sozialgesetzbuch (SGB) hat der Bund den Schülern der Altenpflege Zugang zu Berufsausbildungsbeihilfe verschafft. Ziel der Notfallsanitäter und ihres Lehrers Klaus Lessing ist es nun, durch die Einreichung der Petition im Bundestag eine entsprechende Änderung nachträglich in das Notfallsanitätergesetz aufzunehmen.

Im Vorfeld hatte die Klasse die Gesundheits- und Arbeitsmarkpolitischen Sprecher der Bundestagsfraktionen sowie ihre Wahlkreisabgeordneten angeschrieben. Erste positive Rückmeldungen zu ihrem Anliegen haben die angehenden Notfallsanitäter aus Berlin bereits erhalten, sodass Lessing davon ausgeht, dass die Petition in jedem Fall im Petitionsausschuss des Bundestags behandelt werden wird. Bereits über 200 Unterschriften haben die Schüler bereits beim 18. Hannoverschen Notfallsymposium und die ersten zwei Tage über die Website des Bundestags sammeln können. Dennoch freuen sie sich über jede weitere Unterstützung und Unterschrift bis zum 17. Mai 2016.

Ihr Ansprechpartner PR / Medienservice