Generalistische Pflegeausbildung: 21 Auszubildende starten in ihre Praxisphase

Hannover, 12. November 2019

(v.l.n.r.): Jens Berelsmann, Zentraler Ausbildungsbeauftragter der Städtischen Alten- und Pflegezentren, Kersten Enke, Leiter der Johanniter-Akademie Niedersachsen/Bremen, Sascha Sattler, Betriebsleiter des Betriebes Städtische Alten- und Pflegezentren, Kerstin Bugow, Schulleiterin der Pflegeschule der MHH, Dagmar Vogt-Janssen, Leiterin des Fachbereich Senioren der Landeshauptstadt Hannover, Konstanze Beckedorf, Sozial- und Sportdezernentin der Landeshauptstadt Hannover, Christa Greve, GPR / ÖPR


Foto: JUH/Nadine Triebel

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde haben Vertreter der Städtischen Alten- und Pflegezentren der Landeshauptstadt Hannover, der Johanniter-Akademie Niedersachsen/Bremen und der Medizinische Hochschule Hannover (MHH) die neuen Azubis zum ersten Praxiseinsatz begrüßt. Es ist Neuland, das 21 junge Menschen in Hannover jetzt betreten. Denn sie haben sich für eine Ausbildung zur Pflegefachfrau/zum Pflegefachmann im neuen Format entschieden. Das Besondere: Sie gehören damit zur ersten Generation, die die generalistische Ausbildung durchlaufen wird. Die generalistische Ausbildung fasst die bisherige Altenpflege-, Kranken- und Kinderkrankenpflege zusammen.

 „Sie sind so etwas wie Pioniere für uns“, sagt Kersten Enke, Leiter der Johanniter-Akademie Niedersachsen/Bremen. „Wir freuen uns, dass wir mit unserer Berufsfachschule Altenpflege an diesem spannenden Weg beteiligt sind und danken unseren Partnern für die gute Kooperation.“

Auch wenn die generalistische Ausbildung bundesweit erst am 1. Januar 2020 beginnt, starten die neuen Auszubildenden damit bereits im Ausbildungsjahr 2019. „Nutzen Sie die Chance, etwas Besonderes zu sein. Sie sind Vorreiter. Behalten sie die Energie bei“, sagt Sascha Sattler, Betriebsleiter des Betriebes Städtische Alten- und Pflegezentren der Landeshauptstadt Hannover. „Ohne das zukunftsweisende Angebot der Johanniter-Akademie wären wir jetzt gar nicht hier“, ergänzt Jens Berelsmann, Zentraler Ausbildungsbeauftragter der Landeshauptstadt Hannover.

Das Gesetz über die Pflegeberufe - Pflegeberufegesetz PflBG – ist am 17. Juli 2017 verabschiedet worden. Es tritt zum 1. Januar 2020 in Kraft (frühester Ausbildungsstart in Niedersachsen: 1. April 2020). Es ersetzt im Wesentlichen ab 2020 die beiden bisherigen Gesetze: Altenpflegegesetz von 2000 (in Kraft seit 2003) und das Krankenpflegegesetz in der Neufassung von 2003. Mit einer Gesetzesänderung hat der Gesetzgeber imzweiten Halbjahr 2018 die Möglichkeit eröffnet, dass komplette Ausbildungsklassen in der Altenpflege nach Abschluss des ersten Ausbildungsjahres in die Generalistik wechseln. Dafür ist allerdings von Beginn an ein auf die Generalistik zugeschnittener Lehrplan erforderlich.

Der Betrieb Städtische Alten- und Pflegezentren der Landeshauptstadt Hannover haben sich mit der Johanniter-Akademie Niedersachsen/Bremen gemeinsam den neuen Anforderungen frühzeitig gestellt und eine zukunftsweisende Lösung gefunden.

Die Neuordnung zielt auf eine Aufwertung des Pflegefachberufes ab. Das heißt: Es gibt eine gemeinsame Ausbildung für alle Pflegeberufe: Alten-, Kranken- und Kinderkrankenpflege.

Bei den 21 jungen Menschen handelt es sich um die Auszubildenden der Landeshauptstadt Hannover. Insgesamt haben im vergangenen September 46 Schülerinnen und Schüler ihre Ausbildung begonnen. Die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) ist Partner bei der Erstellung eines gemeinsamen Curriculums und stellt Praktikumsplätze im stationären Bereich zur Verfügung.

In Niedersachsen ist die Johanniter-Akademie Vorreiter, die Altenpflegeschüler, die ihre Ausbildung bereits in der zweiten Jahreshälfte 2019 angefangen haben, den Abschluss zur Pflegefachfrau/zum Pflegefachmann anzubieten.