Neues Material im AHA-ACLS-Provider-Kurs im Einsatz

Christian Linder - Ludwigshafen, 20. Juni 2018

komplexes Mega-Code-Szenario am zweiten Tag

Der neue Simulations-Defi im Einsatz

ACLS-Szenario mit großem Materialeinsatz

Die neue BLS-Puppen "Brayden Pro" im Einsatz am ersten Tag

BLS mit AED im AHA ACLS-Provider-Kurs

 

Hier sind ein paar Eindrücke von unserem ACLS-Provider-Kurses der American Heart Association, in dem Ärzte und Notfallsanitäter die erweitertem Maßnahmen bei der Reanimation trainieren. Außer den medizinischen Inhalten und Fertigkeiten spielen auch die Themen Kommunikation, Leiten eines Teams und sicheres Arbeiten spielen hierbei eine große Rolle.

Unsere Ausbilder freuen sich bei diesem Kurs unter anderem über das neue Equipment:

Zwei neue Übungspuppen "Brayden Pro" kommen erstmals beim Training des Basic Life Supports zum Einsatz und geben den Teilnehmern über LEDs, die den Blutfluss bei der Reanimation darstellen und über Tablets eine Live-Feedback über die Qualität ihrer Maßnahmen.

Die neue Simulationstechnik "iSimulate REALITi" stellt einen Patientenmonitor und Defibrillator nach, auf den die Ausbilder die Vitalparameter des "Patienten" mittels Tablets live einspielen können. So wird das Training noch realistischer. Das System kann sogar Defis verschiedener Hersteller darstellen, so dass unter realistischen Bedingungen mit gewohnter Medizintechnik geübt werden kann. Zusätzlich kann das System einen Stream des Szenarios mit Bild, Ton und Vitalwerten aufbauen, so dass unbeteiligte Teilnehmer im Nachbarraum das Fallbeispiel verfolgen können und in der Nachbesprechung einzelne Szenen nochmals betrachtet werden können.