Erste Hilfe in Bildungs- und Betreuungseinrichtungen in Rhein.-/Oberberg

99 Prozent der Menschen in Deutschland finden es wichtig, sich mit Erste Hilfe auszukennen – aber bei jedem Fünften liegt der Erste Hilfe-Kurs mehr als fünf Jahre zurück, bei jedem Dritten sogar mehr als zehn Jahre. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Forsa-Umfrage, die von der Johanniter-Unfall-Hilfe in Auftrag gegeben wurde. Gerade in Kindereinrichtungen wie Krippen, Kindergärten, Schulen und Horten ist es wichtig, dass das Personal in der Lage ist, im Falle eines (Un-)Falles schnell und vor allem richtig zu helfen. Deshalb bieten die Johanniter maßgeschneiderte Erste-Hilfe-Kurse speziell für Bildungs- und Betreuungseinrichtungen für Kinder an.

Die Kurse nach den aktuellen Vorgaben der Berufsgenossenschaften richten sich an alle Mitarbeitenden von Kindereinrichtungen und behandeln sowohl die Erste Hilfe an Kindern als auch an Erwachsenen. Dabei achten die Johanniter besonders darauf, dass nicht nur theoretische Inhalte vermittelt werden, sondern vor allem intensiv und praxisnah geübt wird.

Die Johanniter in Rhein-Berg und Oberberg bieten sichere Erste-Hilfe-Kurse unter Corona-Bedingungen. Das bedeutet:

  • Die Räume werden stetig gelüftet.
  • Alle Teilnehmenden tragen Masken, säubern die Hände und halten Abstand.
  • Vor den Kursen gibt es dazu eine Einweisung.
  • Die Übungsgegenstände werden fortlaufend desinfiziert.
  • Auch beim Üben wird Abstand gehalten.
  • Mehr dazu hier.

Die Kursgebühr beträgt 55 Euro.

Bei Abrechnung über die Berufsgenossenschaft, die derzeit 34 Euro der Kursgebühr übernimmt, erhält die Firma eine Rechnung über den Differenzbetrag i.H.v. 21 Euro je Teilnehmer.

Dieser Inhalt ist nicht für die mobile Darstellung optimiert. Sie können ihn in einem neuem Fenster öffnen.

Inhalt öffnen

Ihr Ansprechpartner Claudia Schmied-Prediger

Ohlerhammer 14
51674 Wiehl

Kartenansicht & Route berechnen