Die UNIverselle Katastrophenschutz-Einheit der Johanniter

Die Johanniter sind seit Jahrzehnten eine tragende Säule im Katastrophenschutz in Deutschland und Nordrhein-Westfalen. Seit mehreren Jahren beobachten sie eine Zunahme an Einsatzlagen, die extremwetterbedingt sind oder unter erschwerten Witterungsbedingungen ablaufen. Um sich frühzeitig für diese Herausforderungen zu wappnen, investierten die Johanniter in den vergangenen Jahren systematisch in die Ausbildung und Ausrüstung ihrer Katastrophenschützer und gründeten die – ihres Wissens nach: deutschlandweit einmalige – UNIverselle Katastrophenschutz-Einheit (UNIKE). Die Einheit hat im Herbst mit einer öffentlichen Großübung die Feuertaufe bestanden und ist einsatzbereit.

Unwetter und Extremwettersituationen werden auch in NRW häufiger und intensiver. Die normale Ausstattung der bestehenden Katastrophenschutz-Einsatzeinheiten kann den damit einhergehenden Aufgaben nicht in allen Lagen gerecht werden. Deshalb haben die Johanniter NRW ein neues Konzept entwickelt, bestehende Einheiten mit neuen, allwettertauglichen Fahrzeuge aufgerüstet und ihre Helferinnen und Helfer für den Einsatz in wetterbedingten Gefahrenlagen trainiert. Dieser Ressourcenaufbau mündete in der Konzeption und Gründung einer neuen, autark agierenden Einsatzeinheit für Extremwetterlagen in NRW – der UNIKE.

Landesvorstand Magnus Memmeler: „Wir haben erkannt, dass wir Johanniter mit UNIKE bei Extremwetterlagen einen Mehrwert für die Menschen in den betroffenen Kommunen und Städte bieten, den es so noch nicht gab. Die UNIKE agiert autark und kann von Behörden mit Sicherheitsaufgaben rund um die Uhr im Jahr bei unserer Melde- und Informationszentrale in Köln angefordert werden.“