Lacrima Rhein-Main – Zentrum für trauernde Kinder und Jugendliche

Der Verlust eines Elternteils, eines Bruders oder einer Schwester durch den Tod ist für Kinder und Jugendliche ein schwerer Schock. Wir begleiten Kinder und Jugendliche bei ihrer Trauerarbeit und bieten Hilfe in den verschiedenen Trauerphasen.

Kinder trauern anders

Im Vordergrund steht die Erkenntnis, dass junge Menschen anders trauern als Erwachsene, und das Wissen, dass Verdrängung krank machen kann. Und nichts ist schwerer wiedergutzumachen als eine andauernde seelische Belastung von Kindern und Jugendlichen.
Lacrima Rhein-Main unterstützt mit einem konkreten Konzept die gesamte Familie und begleitet die Trauerarbeit individuell mit den Kindern, aber auch den Erwachsenen. In Gesprächen und bei kreativem Arbeiten entkommen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Spirale aus Einsamkeit, Isolation und Hilflosigkeit. Hierbei wird die gesamte Familie in den Blick genommen und ihr die Möglichkeit gegeben, sich neu zu finden.

Die Grundgedanken unserer Arbeit sind:

  • Trauer ist eine natürliche Reaktion.
  • Dauer und Intensität der Trauer sind bei jedem Menschen anders.
  • Jeder Mensch hat die natürliche Fähigkeit, durch die eigene Trauer zu gehen.
  • Achtsamkeit und Akzeptanz unterstützen den Trauerprozess


So hilft Lacrima:

  • Wir begleiten trauernde Kinder auf ihrem Weg durch die Trauer.
  • Wir ermöglichen Kindern, gegenseitige Unterstützung, Vertrauen und Nähe zu schaffen.
  • Betroffene Familien erreichen und beraten wir in geschützter Atmosphäre.
  • Wir fördern die Neufindung der Familie.
  • Wir leisten gesellschaftliche Aufklärungsarbeit.
  • Wir enttabuisieren die Themen Sterben, Tod und Trauer.

In unseren Gruppenstunden in Frankfurt-Eckenheim und Bad Nauheim geben wir Betroffenen das Gefühl, nicht allein zu sein. Zu Corona-Zeiten auch via Telefon oder Online-Meeting.

Helfen Sie trauernden Kindern in der Region!

Lacrima ist für die teilnehmenden Kinder und Familien kostenfrei. Lacrima ist ein reines Spendenprojekt und wird neben der hauptamtlichen Projektleiterin ausschließlich von Ehrenamtlichen betreut. Ihre Spende trägt dazu bei, neue Ehrenamtliche zur Trauerbegleiterin und zum Trauerbegleiter zu qualifizieren und mehr Kinder und Jugendliche im Rahmen von Lacrima betreuen zu können.