Schulsanitätsdienst in Wriezen

Retten macht Schule

Ob ein verstauchter Fuß im Sportunterricht, ein Sturz im Treppenhaus oder ein Asthmaanfall unter Mitschülerinnen und Mitschülern – die Schulsanitäterinnen und -sanitäter der Johanniter-Jugend helfen in Notsituationen in der Schule aktiv und professionell. Dafür erhalten interessierte Schülerinnen und Schüler eine spezielle Ausbildung, die deutlich über den Erste-Hilfe-Kurs hinausgeht. Gemeinsam machen die Schülerinnen und Schüler hier Erfahrungen, die der normale Schulalltag nicht bieten kann. Sie lernen, wie wichtig es manchmal ist, im Team zu arbeiten, und wie viel Spaß es machen kann, Verantwortung zu übernehmen.

Verantwortung übernehmen – soziale Kompetenzen stärken

Der Schulsanitätsdienst eröffnet Schülerinnen und Schülern ein zusätzliches praktisches Lernumfeld: Sie organisieren sich dabei demokratisch und verwalten sich weitgehend selbst. Ein Schulsanitätsdienst stärkt soziale Kompetenzen und entwickelt Eigeninitiative. Die Schülerinnen und Schüler üben sich in Zivilcourage und übernehmen gesellschaftliche Verantwortung. Diese Haltung und Einstellung auszubauen und zu professionalisieren bieten die Johanniter umfangreiche Möglichkeiten.

Damit ein Schulsanitätsdienst möglich ist, schließen die Johanniter mit der Schule eine Kooperationsvereinbarung. Im besten Fall stellt die Schule einen abschließbaren Raum mit einer Krankenliege und einem Wasseranschluss zur Verfügung. Für die restliche Ausrüstung sorgen die Johanniter.

So können Sie dieses Projekt unterstützen

Helfen Sie uns, noch mehr jungen Leuten eine Sanitätsausbildung zu ermöglichen. Sie können die Anschaffung sanitätsdienstlichen Verbrauchs- und Übungsmaterials sowie die Ausbildung der Schülerinnen und Schüler mit Ihrer Spende unterstützen.