Die Rettungshundestaffel Bonn/Rhein-Sieg hilft, wenn Menschen vermisst werden

Um in Einsätzen Menschenleben zu retten, müssen die Teams der Rettungshundestaffel regelmäßig trainieren.
Um in Einsätzen Menschenleben zu retten, müssen die Teams der Rettungshundestaffel regelmäßig trainieren.

Die Rettungshundestaffel hilft, wo Mensch und Technik an ihre Grenzen kommen. Denn die Spürnase eines Hundes ist unübertroffen, wenn es um das Auffinden vermisster Personen geht. Diese Aufgabe stellt hohe Anforderungen an Mensch und Hund. Beide müssen ein perfektes Team bilden. Dafür trainieren die Mitglieder der Rettungshundestaffel Bonn/Rhein-Sieg regelmäßig.

Die Mitarbeit erfordert körperliche Fitness und viel Engagement von Hundeführerinnen und -führern. Im Gelände orientieren sie sich mit Karte, Kompass und GPS. Neben Einsatztaktik und Sprechfunkausbildung gehören Hundekenntnisse, Erste Hilfe am Hund und ein Lehrgang zur Sanitätshelferin und zum Sanitätshelfer zu den wichtigen Inhalten, welche die Johanniter vermitteln.

Die Ausbildung der Hunde dauert etwa zwei Jahre. Sie erfordert Zeit, Geduld und regelmäßiges Training. Dabei übt der Hund, eigenständig nach menschlicher Witterung zu suchen und seine Hundeführerin oder seinen Hundeführer zu der vermissten Person zu führen, damit sie gerettet werden kann.
Um als Rettungshund in den Einsatz zu gehen, legen die Hunde alle zwei Jahre eine entsprechende Prüfung ab.

Die Rettungshundestaffel findet vermisste Menschen. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie uns bei diesem Dienst.

Laufende Projektkosten

  • Personalkosten
  • Ausstattung
  • Fahrzeuge
  • Einsatzkleidung
  • Material
  • Weiterbildung
  • regel. Prüfungen der Hunde