Ambulanter Hospiz- und Palliativberatungsdienst: Begleitung von Menschen in der letzten Lebensphase

Die meisten Menschen wünschen sich, am Lebensende in ihrer vertrauten, häuslichen Umgebung zu sein – betreut von Angehörigen und Freunden. Unser Ambulanter Hospizdienst setzt sich dafür ein, diesen Wunsch sterbender Menschen zu erfüllen und so ein würdiges Sterben zu ermöglichen.

Unser ambulanter Hospiz- und Palliativberatungsdienst ist in Rodgau, Rödermark und Dreieich mit ca. 40 ehrenamtlichen Begleiterinnen und Begleitern und zwei hauptamtlichen Koordinatorinnen aktiv. So können wir jährlich rund 70 Menschen zu Hause oder im Pflegeheim begleiten.

Wie wir helfen

Die kontinuierliche psychosoziale Begleitung wird von unseren ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erbracht. Sie nehmen sich Zeit für die von ihnen begleiteten Menschen. Sie spenden Trost, sie helfen, den Alltag zu erleichtern, letzte Wünsche zu erfüllen, persönliche Kontakte zu pflegen und Abschied zu nehmen. Hospizarbeit bedeutet Begleitung im Leben bis zuletzt.

Der ambulante Hospiz- und Palliativberatungsdienst bietet palliativ-pflegerische Beratungen durch die hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an, um die Menschen in ihrem weiteren Entscheidungsfindungsprozess zu unterstützen bzw. Hilfsmöglichkeiten aufzeigen.

Das sind wir:

  • zwei hauptamtliche Pflegefachkräfte mit palliativpflegerischer Weiterbildung
  • eine Gruppe von circa 40 ausgebildeten ehrenamtlichen Hospizbegleiterinnen und -begleitern

Das tun wir:

  • Wir kooperieren mit Pflegediensten, Ärzten und anderen sozialen und stationären Einrichtungen.
  • Wir lassen Menschen in der Trauer nicht allein und bieten Trauerspaziergänge sowie Einzelgespräche an.
  • Wir besuchen die Menschen und ihre Angehörigen zu Hause oder auch im Pflegeheim.
  • Wir haben Zeit für Gespräche, hören zu und gehen auf individuelle Wünsche und Bedürfnisse ein.
  • Wir betreuen Menschen jeden Alters und jeder Konfession.
  • Wir beraten, unterstützen und entlasten Menschen in der letzten Lebensphase.
  • Wir bieten kostenfreie Vorträge zu den Themen Patientenverfügung und Vollmachten an.
  • Wir bieten „Letzte Hilfe Kurse“ an zum Thema Begleiten und Umsorgen am Lebensende.

So hilft Ihre Spende:

Sie ermöglicht die Ausbildung weiterer ehrenamtlicher Begleiterinnen und Begleiter und eine Ausweitung des Begleitungsangebotes.

  • Mit 50 Euro helfen Sie uns, unser Ehrenamt zu stärken.
  • Mit 1.000 Euro können wir eine Ehrenamtliche oder einen Ehrenamtlichen zu einer qualifizierten Hospizbegleiterin oder einen qualifizierten Hospizbegleiter ausbilden.