Sich Zeit nehmen und da sein - im ehrenamtlichen Ambulanten Hospizdienst

Ambulanter Hospizdienst

Unheilbar krank zu sein heißt, vom Leben und von lieben Menschen Abschied nehmen zu müssen. Neben der Krankheit bestimmen dann auch Wut, Trauer und Verzweiflung die Tagesordnung. Wir Johanniter möchten sterbenskranke Menschen in dieser Lage nicht allein lassen.  

Mit unserem Ambulanten Hospizdienst im oberbergischen Morsbach, Reichshof und Waldbröl helfen wir unheilbar kranken Menschen, ihre Sorgen, Wut und Angst zu überwinden und ihre Trauer mithilfe einer einfühlsamen Begleitung bewusst zu gestalten. Ein letztes Mal aufs Meer hinausschauen oder die Taufe des Enkelkindes besuchen – auch die Erfüllung von persönlichen Wünschen zu ermöglichen gehört dazu. Neben einem Team von engagierten hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern setzt unser Ambulanter Hospizdienst bewusst auf über 20 speziell für diesen Zweck geschulte ehrenamtliche Johanniter, die einen großen Teil ihrer Freizeit zur Verfügung stellen, um Menschen zu Hause oder in einer Senioren- oder Pflegeeinrichtung auf ihrem letzten Weg zu begleiten. Allein die Anwesenheit der Hospizhelferinnen und  helfer spendet manchen Betroffenen Kraft und Zuversicht. Durch eine enge Zusammenarbeit mit Hausärztinnen und  ärzten sowie Palliativmedizinerinnen und  medizinern kann der Hospizdienst zudem wichtige Ratschläge geben. Angehörige Verstorbener finden zusätzlich Unterstützung in einem regelmäßigen Trauercafé. Behutsam werden auch Kinder an das Thema herangeführt: Unsere Hospizhilfe besucht regelmäßig Schulen, um über „Leben und Sterben“ zu sprechen und einen offeneren Umgang hiermit zu fördern.

Hospiz- und Trauerbegleiterinnen und  begleiter übernehmen verantwortungsvolle und emotional schwierige Aufgaben. Daher erhalten sie selbst eine persönliche Begleitung und werden umfassend aus- und fortgebildet. Bitte helfen Sie unseren Ehrenamtlichen mit einer Spende! Sie fördern damit ein Leben und Sterben in Würde in Ihrem Oberbergischen Kreis.