Mit Ihrer Spende können wir gemeinsam mehr erreichen

Wer wir sind

Unsere Vision: Wir machen uns gemeinsam mit Menschen weltweit stark für ein Leben in Gesundheit und Würde – in der Not und für eine bessere Zukunft.

Spenden für Menschen in Not

Johanniter helfen in Afrika

Ein Kontinent der Hoffnung: Afrika ist mit über einer Milliarde Menschen der zweitgrößte Kontinent, vielfältig wie seine Menschen sind aber auch die Probleme: Kriege, Naturkatastrophen, Korruption und Misswirtschaft führen zu extremer Armut, von der viele  Menschen betroffen sind. Doch es gibt auch positive Entwicklungen. Zahlreiche Afrikaner sind voller Energie für ihr Land und haben einen guten Bildungstand erreicht. Die Johanniter-Auslandshilfe engagiert sich in mehreren Ländern Afrikas vor allem für Geflüchtete aus Konfliktregionen. Auch für die Stabilisierung und Verbesserung der Gesundheitsversorgung setzen wir uns ein.
Erfahren Sie mehr über unsere Hilfe in Afrika

Basisgesundheit im Südsudan

Südsudan

Im Südsudan sind noch immer mehr als drei Millionen Menschen vor anhaltender Gewalt auf der Flucht. Es fehlt an Nahrungsmitteln, sauberem Wasser und medizinischer Versorgung – es ist eine der verheerendsten humanitären Katastrophen in der Region. Wir leisten Nothilfe im Südsudan und versuchen vor allem die Unter- und Mangelernährung zu bekämpfen. Die Zahlen sind dramatisch, vor allem bei Babys und Kleinkindern. In unserem Stabilisierungszentrum und in mehr als 40 ambulanten Versorgungspunkten behandeln wir unterernährte Babys und Kinder und geben ihnen eine Chance.

► Jetzt spenden

Gesundheitsvorsorge Demokratische Republik Kongo

Demokratische Republik Kongo

Die humanitäre Lage in der Demokratischen Republik Kongo ist seit Jahren verheerend. Die bewaffnete Gewalt richtet sich auch gegen Zivilisten und gezielt gegen Frauen und Mädchen. Mehr als vier Millionen Vertriebene hoffen auf ein Ende der Gewalt. Weil oft keine medizinische Versorgung gegeben ist, unterstützen wir vorrangig Gesundheitszentren, statten die Stationen mit Medikamenten aus und schulen Personal. Überlebenden sexueller Gewalt bieten wir Seelsorge und begleiten sie bei der juristischen Aufarbeitung. Ihre Spende hilft den Überlebenden und gibt Ihnen Hoffnung auf Gerechtigkeit.

► Jetzt spenden

Kenia Gesundheitsvorsorge

Kenia

Der Norden Kenias wird immer wieder von schweren Dürren getroffen. Besonders die Nomaden-Gemeinden sind betroffen, deshalb helfen wir ihnen dabei, andere Einkommens-möglichkeiten zu finden und Hirse und andere Agrarprodukte anzubauen. Damit sollen sie sich selbst versorgen. Im Nordwesten Kenias befindet sich außerdem das Flüchtlingscamp Kakuma, eines der größten weltweit. Wir unterstützen wir die völlig überlasteten Gesundheitsstationen im Flüchtlingscamp, um die medizinische Versorgung der Menschen zu sichern.

► Jetzt spenden

Johanniter helfen in Asien

Wohlstand nur für Wenige: Während die Wirtschaft auf dem größten Kontinent der Welt boomt, hält der Kampf gegen Hunger und Unterernährung nicht Schritt. Fast 50 Prozent der asiatischen Bevölkerung leben in Armut. Die Johanniter helfen in Asien vor allem im Bereich der Basisgesundheit, die ohne Zugang zu sauberem Wasser nicht möglich ist. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auch auf dem Schutz und der Hilfe für Geflüchtete und intern Vertriebene in Jordanien, Libanon, Syrien und Afghanistan.
Erfahren Sie mehr über unsere Hilfe in Asien

Hilfe für Myanmar

Myanmar

Myanmar ist eines der ärmsten Länder der Erde und von Konflikten begleitet. Offiziell leben 135 ethnische Gruppen in Myanmar, davon kämpfen einige Gruppierungen weiterhin mit Waffengewalt für mehr politische und kulturelle Autonomie. Das Land ist außerdem stark vermint, Unfälle mit Landminen sind leider noch immer alltäglich und haben schreckliche Folgen. Deshalb führen wir in Myanmar Schulungen zur Erkennung von Landminen durch und unterstützen die Gemeinden bei der Hilfe zur Selbsthilfe. In Myanmar unterstützen wir in der Katastrophenvorsorge und wollen die Basisgesundheitsversorgung verbessern.

► Jetzt spenden

Afghanistan Hilfe für Geflüchtete

Afghanistan

Der jahrzehntelange Konflikt hat die Menschen in Afghanistan schwer belastet. Gewalt und Armut führten bereits zu über eine Million Vertriebenen, allein innerhalb des eigenen Landes. Die intern Vertriebenen müssen sich in informellen Siedlungen niederlassen. Wir helfen den Menschen mit medizinischer Grundversorgung. Außerdem schulen wir in Erster Hilfe und der Katastrophenvorsorge. Um lebensrettende Geburtshilfe für Mütter zu ermöglichen, die es in weiten Teilen des Landes nicht gibt, bilden wir Hebammen in Afghanistan aus.

Jetzt spenden

Spenden für Kambodscha

Kambodscha

Ein Großteil der Bevölkerung in Kambodscha lebt in Armut. Vor allem die Landbevölkerung, die ca. 80 Prozent der gesamten Einwohnerzahl ausmacht, profitiert kaum vom wirtschaftlichen Wachstum, sondern leidet unter Raubbau, Klimawandel und wirtschaftlichen Zwängen. Die Projekte der Johanniter schulen die Betroffenen ganzheitlich  und sollen vor Ausbeutung schützen. Wir vermitteln Kenntnisse und Kompetenzen in den Bereichen Wasser, Hygiene und Gesundheit, und zeigen Menschen in ländlichen Regionen außerdem, wie sie mit der Verwaltung von Finanzen, mit Kleinkrediten oder der Gründung von kleinen Betrieben ihr Einkommen sichern können.

► Jetzt spenden

Johanniter helfen in Katastrophen und in Krisenregionen

Weltweit ist der Bedarf an humanitärer Hilfe in den letzten Jahren dramatisch angestiegen. Mehr als 80 Millionen Menschen sind regelmäßig auf humanitäre Hilfe angewiesen, um zu überleben. Ursachen sind Naturkatastrophen wie Erdeben oder Tsunamis und andere Folgen des Klimawandels. Außerdem fordern bewaffnete Konflikte immer mehr zivile Opfer und zwingen Menschen zur Flucht.
Erfahren Sie mehr über unsere Nothilfe

Hilfe für Mosambik

Mosambik

Nach dem verheerenden Wirbelsturm "Idai" in Mosambik, Simbabwe und Malawi mit weitreichenden Zerstörungen war internationale Hilfe angefordert worden. Allein in Mosambik hatten mehr als 80.000 Familien alles verloren. Häuser und Krankenhäuser, Ernten und Vorräte wurden von der Flut vernichtet. Nach der Nothilfe während der Katastrophe ist nun Hilfe beim Wiederaufbau benötigt. Wir wollen schnellstens dafür sorgen, dass die Menschen sich wieder selbst versorgen können. Deshalb verteilen wir Saatgut und Materialien, um den Menschen zu helfen.

► Jetzt spenden

Hilfe für Indonesien

Indonesien

Neben dem verheerenden Erdbeben in Indonesien im Herbst 2018, verwüsteten zwei Tsunamis Teile des Inselstaats. Tausende kamen ums Leben, viele Familien verloren ihr Zuhause. Die wichtigste Nothilfe leisteten wir mit sauberem Trinkwasser und Nothilfepakete mit Nahrungsmitteln, Zeltplanen und Hygienematerialien. Diese sind besonders wichtig, damit sich Krankheiten nicht ausbreiten können. Mit unserem lokalen Partner führen wir Trainings zur Katastrophenvorsorge durch, damit Risiken gemindert werden können. Dazu zählen auch Erste-Hilfe-Kurse. Helfen Sie mit Ihrer Spende!

► Jetzt spenden

Hilfe für Geflüchtete aus Venezuela

Kolumbien und Venezuela

Durch den andauernden humanitären Notstand in Venezuela fliehen immer mehr Menschen nach Kolumbien. Zusammen mit unserem lokalen Partner Las Golondrinas bieten wir in dem Armenviertel Comuna 8, in denen sich viele Geflüchtete aus Venezuela niederlassen, kostenlose Gesundheitsdienste und ärztliche Behandlungen an. Geflüchteten stehen außerdem psychosoziale Beratungen und Rechtsberatung zur Verfügung. Mit Ihrer Spende helfen Sie uns, Flüchtlinge aus Venezuela gezielt zu unterstützen und ihnen aus der Krise zu helfen.

► Jetzt spenden

Flucht und Migration

Mehr als 68 Millionen Menschen weltweit sind laut den Vereinten Nationen auf der Flucht. Allein inner- und außer Syriens, Afghanistan, dem Südsudan, Kenia oder Kolumbien kam es aufgrund der Folgen des Klimawandels, gewalttätigen Auseinandersetzungen oder Kriegen zu Millionen Geflüchteten. Die Johanniter sind seit Jahren in diesen Regionen tätig und unterstützen die Menschen bei der Erstversorgung mit lebensnotwendigen Hilfsgütern, leisten medizinische Versorgung und psychologische Hilfe. Weiterlesen

Spenden für Flüchtlinge

Egal welcher Betrag, jeder Euro hilft! Bitte helfen Sie mit Ihrer Spende.

  • 84 Euro für Medikamente und Zusatznahrung schützen bsp. drei Kinder in Afghanistan vor Krankheit.
  • 60 Euro reichen aus um eine 5 köpfige Familie in Kolumbien eine Woche lang mit Nahrungsmitteln zu versorgen.
  • 30 Euro ermöglichen die Ausbildung des Personals und den Kauf von medizinischen Instrumenten für eine Gesundheitsstation im Südsudan.
Spenden für Menschen in Not

Initiative Transparente Zivilgesellschaft

Die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. nimmt an der Initiative Transparente Zivilgesellschaft von Transparency Deutschland e.V. teil. Damit verpflichten wir uns, zehn grundlegende Punkte, u.a. rund um das Thema Mittelbeschaffung und Mittelverwendung, der Öffentlichkeit leicht zugänglich zu machen. 

Bleiben Sie informiert

Spendenkonto

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
IBAN:DE94370205000433043300
BIC:BFSWDE33XXX

Freistellungsbescheid

Die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. ist nach dem letzten Bescheid vom 06.09.2018 von der Körperschaftssteuer befreit, da der Verein ausschließlich und unmittelbar steuerbegünstigten mildtätigen und gemeinnützigen Zwecken dient. Die Steuerbefreiungsnummer lautet 27/028/35402.

Ihr Ansprechpartner Kathrin Anhold

Lützowstr. 94
10785 Berlin