Landesvorstand unterstützt Kältehilfe

Berlin, 22. Dezember 2016

Tatkräftige Hilfe mit der Suppenkelle

Foto: Andreas Braun

Silvana Radicione, Mitglied des Landesvorstands der Johanniter-Unfall-Hilfe in Berlin/Brandenburg, hat die Kältehilfe in Berlin unterstützt. In der Suppenküche im Café „Krause“ am Bethaniendamm 25 in Kreuzberg teilten sie warme Mahlzeiten und heiße Getränke an Obdachlose und bedürftige Menschen aus. "Vor allem in der kalten Jahreszeit ist es wichtig, dass wir eine Anlaufstelle für diejenigen bieten, denen es nicht so gut geht", sagt Radicione. Bereits jetzt nehmen mehr Menschen die Kältehilfe in Anspruch, als noch zur selben Zeit vor einem Jahr. Das Café „Krause“ am Bethaniendamm 25 ist seit 2012 ein wichtiges Brückenangebot, denn die meisten Notunterkünfte öffnen erst ab 21 Uhr. Es ist die gesamte Wintersaison, bis zum 31. März 2017 immer Dienstag bis Freitag von 17 bis 21 Uhr geöffnet. Rund 65 ehrenamtliche Helfer sind den ganzen Winter über im Einsatz.

Parallel dazu betreiben die Johanniter die Kälteambulanz. Jeden Mittwoch werden vor der St. Thomas-Kirche Bedürftige mit einer niedrigschwelligen, medizinischen Versorgung betreut. Durch die Anschaffung eines neuen Fahrzeugs kann in dieser Saison zusätzlich am Donnerstag an der St. Marienkirche, in der Nähe des Alexanderplatzes, von 17.30 Uhr bis 20.30 Uhr die Kälteambulanz Station machen. Ärzte und Pflegepersonal des St. Gertrauden-Krankenhauses unterstützen die kostenlose, medizinische Betreuung für mittellose Menschen.

Für warme Mahlzeiten und medizinisches Verbrauchsmaterial rechnen die Johanniter mit Kosten von rund 19.000 Euro in der Kältehilfesaison 2016/17.

Spenden sind jederzeit herzlich willkommen:
Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.  
Bank für Sozialwirtschaft AG  
Verwendungszweck: Kältehilfe  
IBAN: DE96 3702 0500 0004 3247 01 
BIC: BFSWDE33XXX


Weitere Informationen im Internet: www.johanniter.de/kaeltehilfe-berlin

Ihr Ansprechpartner Andreas Braun

Berner Straße 2-3
12205 Berlin