Mit Kompass und Karte einen Verletzten finden

Stefan Greiber - Delmenhorst, 10. Juli 2017

Kinder die Leben retten – das geht: Wie hier beim Landeswettkampf der Johanniter-Unfall-Hilfe sollen auch die Delmenhorster Nachwuchsretter bei Übungen Erlerntes anwenden.

Der Ortsverband Delmenhorst der Johanniter-Unfall-Hilfe gründet eine neue Jugendgruppe. Die JUG-San genannte Gruppe richtet sich an Jugendliche zwischen 13 und 17 Jahren, die ihr Wissen in Erster Hilfe erweitern und dieses in verschiedenen Situationen anwenden wollen. JUG-San steht für „Jugendunter-stützungsgruppe Sanitätsdienst“. Zukünftig trifft sich die Gruppe alle 14 Tage donnerstags von 18.30 bis 20.30 Uhr in der neuen Dienststelle der Delmenhorster Johanniter an der Hasberger Straße 89. In dieser Zeit wird unter anderem das Verhalten und Vorgehen in Notfallsituationen geübt, um die Jugendlichen für Einsatz in der Schnellen Einsatzgruppe (SEG) und deren Aufgaben vorzubereiten. Das erste Treffen mit einem Rundgang durch das Logistikzentrum und einem ersten Kennenlernen ist am Donnerstag, 13. Juli, von 18.30 Uhr an. Die Jugendlichen lernen bei den Gruppenabenden unter anderem, wie sie mit medizinischen Geräten wie dem Spineboard, der Schaufeltrage, einem Defibrillator oder der Vakuummatratze sowie den Vakuumschienen umgehen müssen. Des Weiteren gehört zur Ausbildung der Umgang mit der erforderlichen Technik, wie zum Beispiel den neuen Digitalfunkgeräten. Auch der Gebrauch der Einsatzzelte, des Notstromaggregats, der Beleuchtung und der Umgang mit den Einsatzfahrzeugen und ihrer Beladung wird regelmäßig trainiert. Außerdem können sie, sobald sie 16 Jahre alt sind, im Sanitätsdienst als dritte Kraft zum Beispiel auf einem Einsatzmittel wie Rettungs- oder Krankenwagen assistieren oder eine Streife begleiten.

„Ziel ist, dass jeder Jugendliche ab dem 14. Lebensjahr seine Ausbildung zum Sanitätshelfer bekommt“, sagt Marcel Colter, Ortsbeauftragter der Delmenhorster Johanniter. Um fit zu bleiben, übt die JUG-San Gruppe  zudem regelmäßig die Versorgung von Notfallpatienten in verschiedenen Umgebungen. Dabei ist natürlich auch viel Spaß und Abenteuerlust garantiert. So fahren die Jugendlichen und jungen Erwachsenen auch immer wieder in das offene Gelände, um sich unter erschwerten Bedingungen mit Kompass, Karte und Funk zu orientieren und Zelte aufzubauen. Dazu gehört die internistische und traumatologische Versorgung von verletzen Personen, aber auch die Betreuung der Betroffenen. Die JUG-San ergänzt die Jugendarbeit des Ortsverbands Delmenhorst der Johanniter-Unfall-Hilfe. Bisher gibt es nur eine Jugendgruppe mit elf Kindern im Alter von 6 bis 12 Jahren. Diese lernen bereits spielerisch die Grundlagen der Ersten Hilfe und trifft sich alle 14 Tage samstags von 15 bis 17 Uhr. „Auch hier können wir noch Verstärkung gebrauchen“, betont Colter. Geplant ist, dass die Mitglieder der JUH-San ihr erworbenes Wissen zukünftig auch an die Kinder weitergibt.