HilDe kommt nach Nordenham

Stefan Greiber - Nordenham, 20. September 2017

„HilDe“  kommt nach Nordenham. HilDe, das steht für „Hilfe bei Demenz“ und ist ein Gemeinschaftsprojekt des Senioren- und Pflegestützpunktes des Landkreises Wesermarsch und des Ortsverbands Nordenham der Johanniter-Unfall-Hilfe. Im Mittelpunkt stehen die Beratung von pflegenden Angehörigen und der Austausch untereinander. Interessierte sind herzlich zur Eröffnung zu einem Kennenlern-Frühstück am Sonnabend, 21. Oktober, von 9.30 Uhr an eingeladen. Willkommen sind sowohl die pflegenden Angehörigen als auch Betroffene. Ausgebildetes Fachpersonal der Johanniter kümmert sich bei Bedarf während der Veranstaltung um die Betroffenen. Neben dem Frühstück gibt es Musik und Informationen rund um HilDe. Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldung und weitere Informationen gibt es unter Telefon 04731 923356 oder per Mail an nordenham@johanniter.de. Zukünftig trifft sich Hilde jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat jeweils von 9.30 bis 11.30 Uhr in der Dienststelle der Johanniter an der Viktoriastraße 28 in Nordenham.

„Viele pflegende Angehörige kennen das Gefühl erschöpft zu sein und das man meint, Kraft und Geduld würden fehlen“, berichtet Matthias Dirksen, Ortsbeauftragter der Johanniter in Nordenham. Das sei ganz normal, denn gerade die Pflege von demenziell veränderten Angehörigen koste sehr viel Kraft. Bei HilDe treffen sich pflegende Angehörige und Gleichgesinnte, nehmen sich eine kurze Auszeit, tauschen Erfahrungen aus und können ihre Probleme und Gefühle mit anderen teilen. Für konkrete Fragen zu Themen rund um Pflege und Demenz stehen Fachkräfte zur Verfügung. Damit pflegende Angehörige während ihres Besuchs bei Hder „Hilfe bei Demenz“ auch wirklich zur Ruhe kommen, betreuen die Johanniter während dieser Zeit auf Wunsch die Betroffenen.