Stedinger Johanniter schult Experten aus der Windenergie-Branche

Stefan Greiber/Fotos: WindEnergy Network - Berlin/Berne, 14. Juli 2017

Jan Lutz von den Stedinger Johannitern (im Wasser) ließ sich von Workshop-Teilnehmern aus dem Rostocker Hafenbecken retten.

Im Rostocker Hafenbecken zeigte Jan Lutz von den Stedinger Johannitern (vorne im Rettungsboot) das Retten aus einer Überlebensinsel.

Qualifiziertes Personal ist begehrt in der Offshore-Branche. Die Sicherheit in den Windparks auf hoher See ist dabei ein äußerst wichtiger Aspekt, um Fachleute für einen Arbeitgeber zu begeistern. Die Johanniter des Ortsverbands Stedingen sind als Partner im ganzheitlich-medizinischen Versorgungskonzept WINDEAcare mit dabei. Am Montag trafen sich in Rostockauf Einladung des WindEnergy Network Experten, um in Workshops ihre Erfahrungen in der Personalentwicklung für Offshore-Tätigkeiten auszutauschen. Jan Lutz, Fachbereichsleiter Offshore des Ortsverbands Stedingen der Johanniter-Unfall-Hilfe, leitete einen Workshop zur Verbesserung der medizinischen Versorgung und der Ersten Hilfe auf Offshore-Bauwerken. Nach einem einleitenden Vortrag wurde es für die Teilnehmer nass. „Wir haben im Hafenbecken zum Beispiel das Retten aus einer Überlebensinsel oder aus dem Wasser demonstriert“, erzählt Jan Lutz.