Annika Stabe

Geburtstag: 06.07.1997

Annika ist, wie so mancher von uns, über den Schulsanitätsdienst (SSD) zur Johanniter-Jugend (JJ) gekommen. Bereits seit der 5. Klasse engagierte sie sich in der AG am Gymnasium Winsen Bürgerweide.

Als ihre damalige SSD-Leitung 2013 die Schule verließ, ließ sich Annika zur Jugendgruppenleiterin ausbilden, und besuchte im selben Jahr auch den Sanitätshelferkurs. Somit konnte fortan sie die Leitung der AG übernehmen.
Da Annika dieses Jahr selber mit der Schule fertig wird, musste sie diesen Posten nun an ihren Nachfolger weitergeben. Weil sie jedoch auf jeden Fall auch weiterhin in der Johanniter-Jugend mitwirken wollte, ließ sie sich nun bei der letzten Wahl als Mitglied der Regionaljugendleitung aufstellen.

Die angehende Bankkauffrau engagiert sich neben der Jugend auch in anderen Gruppen bei den Johannitern. Bleibt dann noch Zeit, treibt sie gerne Sport.

Ihre Antwort auf die Frage, warum sie schon so lange Zeit dabei ist, und was sie in der Regionaljugendleitung erreichen möchte:

Ich habe die Johanniter-Jugend von Anfang an als tolle und aufgeschlossene Truppe erlebt, mit der man eine Menge Spaß haben kann. Es ist faszinierend, dass man ein so wichtiges und ernstes Thema wie das der Ersten Hilfe auch so spannend und vielseitig vermitteln kann. Auch neue Mitglieder wurden sofort mit offenen Armen empfangen. Deshalb bin ich gerne geblieben.
Mein größtes Ziel jetzt in der Leitung ist es, unsere Mitglieder auch weiterhin über die Schule hinaus für das Ehrenamt zu begeistern. Oft bereiten uns leider gewisse Altersgrenzen Probleme, weshalb die JJ’ler bei vielen Veranstaltungen der JUH noch nicht mitmachen können. Ich möchte gerne Strukturen schaffen, dass dieser Übergang in Zukunft nicht mehr so schwierig ist.

www.facebook.com/NORDJJ
Fan werden und immer auf dem laufendem sein!