Johanniter-Jahrestagung im Norden

Hamburg, 03. November 2015

Haupt- und ehrenamtliche Helfer tauschen sich aus / Flüchtlingshilfe im Mittelpunkt

Sandra Zitzer, Thomas Edelmann, Hubertus von Puttkamer (v.l.n.r.)

Die Johanniter im Landesverband Nord bei ihrer Jahrestagung 2015 in Hamburg.

Am Reformationstag, 31. Oktober 2015, und am Vorabend trafen sich 57 Johanniter aus dem Landesverband Nord zum fachlichen Austausch auf der Jahrestagung in Hamburg. Unter den Teilnehmern waren haupt- und ehrenamtliche Vorstandsmitglieder sowie Führungskräfte aus allen Regionalverbänden und der Landesgeschäftsstelle. Die Mitglieder des Landesvorstands, Hubertus von Puttkamer und Sandra Zitzer, informierten die Teilnehmer über die aktuellen Entwicklungen im Landesverband und über den Sachstand zur Johanniter-Strategie 2020. Ralf Sitarz, Bereichsleiter Controlling, stellte die wirtschaftliche Situation des Landesverbands kurz dar. Einen ausdrücklichen Dank richteten Sandra Zitzer und Hubertus von Puttkamer an die zahlreichen ehrenamtlichen Helfer, die zurzeit durch ihren Einsatz in der Flüchtlingshilfe zusätzlich zu ihrem normalen Engagement sehr stark gefordert sind.

Eine besondere Überraschung hatten die Mitglieder des Landesvorstandes für Thomas Edelmann vorbereitet: Sie zeichneten das hauptamtliche Regionalvorstandsmitglied im Regionalverband Harburg im Rahmen der Tagung mit dem Ehrenzeichen am Bande aus und würdigten damit sein jahrzehntelanges Engagement zugunsten der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.

Am zweiten Tagungstag standen die Berichte der Landesleitung auf dem Programm: Landesjugendleiter Kim David und sein Stellvertreter Tobias Engelmann stellten den Anwesenden die frisch gewählte Landesjugendleitung vor und präsentierten ihre Jahresplanung für 2016. Karin Agor aus der Landesausbildungsleitung berichtete von den aktuellen Herausforderungen in der Helferausbildung. Johannes Kahl, stellvertretender Landesarzt, referierte über das Thema Vorsorge und medizinische Betreuung der Helfer in der Flüchtlingshilfe.

Einen Schwerpunkt nahmen am zweiten Tagungstag auch die Berichte aus den Regionalverbänden zum Thema Flüchtlingshilfe ein: Vertreter der Verbände aus Hamburg, Schleswig-Holstein Süd/Ost und Nord/West sowie Mecklenburg-Vorpommern Nord und West beschrieben die jeweiligen Aktivitäten, Herausforderungen und Lösungsansätze.

Beide Tagungstage begannen jeweils mit einer gemeinsamen Andacht, gehalten von Pastor Andreas Schorlemmer und Pastor Götz-Volkmar Neitzel. Mit einem kurzen Ausblick auf den 36. Deutschen Evangelischen Kirchentag 2017 und die Veranstaltungen zum Reformationsjahr endete die Tagung.