„Gemeinsam für Münster“ beim Münsterland Giro 2017

Münster, 03. Oktober 2017

Der Münsterland GIRO ist für alle Radsportbegeisterten in und rundum Münster nicht mehr wegzudenken. Am Tag der Deutschen Einheit sind in Münster rund 4.500 Radsportler gestartet. Bei vielen tausend Besuchern und ebenso vielen Radsportlern, ist ein reibungsloser Ablauf der Veranstaltung umso wichtiger. Auch in diesem Jahr war "Gemeinsam für Münster", das Bündnis der vier Hilfsorganisationen in Münster Johanniter, Arbeiter Samariter Bund (ASB), Deutsches Rotes Kreuz (DRK) und Malteser, wieder vor Ort um für die Sicherheit der Besucher und der Sportler zu sorgen.

Insgesamt wurden 68 Radler durch die Sanitäter versorgt. In erster Linie handelte es sich bei den Verletzungen um Abschürfungen, die durch Stürze entstanden sind. Ins Krankenhaus mussten am Dienstag 35 Fahrer gebracht werden. 50 Kräfte waren insgesamt im Einsatz, immerhin galt es die gesamten Strecken während aller Rennen abzusichern. Unterstützt wurde die Streckensicherung durch eine Motorradstaffel der Johanniter. Zur Koordinierung der Gefahrenabwehrmaßnahmen wurde auf der Rettungswache 1 am York-Ring eine gemeinsame Einsatzleitung unter der Führung von Bernhard Wessels von der Feuerwehr Münster eingerichtet.

Der Abschnittsleiter der Johanniter-Unfallhilfe, Rüdiger Körmann, ist sehr zufrieden: "Alle Einsatzkräfte haben wirklich eine tolle Arbeit geleistet und dafür gesorgt, dass der Giro ein voller Erfolg wurde". Er bedankt sich besonders bei den vielen freiwilligen Helferinnen und Helfern alle Hilfsorganisationen und der Feuerwehr Münster für den reibungslosen Ablauf des Sanitätsdienstes. "Ohne euch Ehrenamtlichen wäre eine solche Veranstaltung nicht möglich", so Körmann.