Gemeinsames soziales Verantwortungsbewusstsein

Soest, 28. April 2016

Immer häufiger sind Unternehmen heutzutage bereit, sich sozial zu engagieren. Eine Erkenntnis, die unter dem Begriff Corporate Social Responsibility weltweit Bedeutung erlangt hat.

Seit 2009 bietet die Johanniter-Unfall-Hilfe mit ihrem Projekt „Gemeinsames soziales Verantwortungsbewusstsein“ Unternehmen die Möglichkeit, sich öffentlich sozial zu engagieren.

Nun konnte mit den Combimed Apotheken in Soest das 1.475ste Firmenmitglied gewonnen werden.

Dass die Sozialpartnerschaft ausschließlich lokalen Projekten der Johanniter zu Gute kommt, hat für Carsten Paul Dierkes und Hubertus Ahaus jun., Geschäftsführer der Combimed Apotheken, den Ausschlag gegeben, dabei zu sein.

„Die Förderung der ehrenamtlichen Rettungskräfte, des Schulsanitätsdienstes und der Breitenausbildung bis hin zur Jugendarbeit können wir so direkt miterleben“, erklärt Dierkes sein Engagement.

Julia Rohe, Dienststellenleiterin der Johanniter in Soest freut sich, dass das Projekt „Gemeinsames soziales Verantwortungsbewusstsein“ der Johanniter bei den Soester Unternehmen und Selbstständigen so gut ankommt.

Die Projektleitung, bestehend aus Hubert Bücker und Mike Stockey, hofft, dass viele weitere Firmen wie die Combimed-Apotheken neben der Verantwortung für ihre Kunden auch ihr soziales Verantwortungsbewusstsein öffentlich machen wollen.