Johanniter im Münsterland

Die Johanniter in Münster

Die Johanniter-Unfall-Hilfe steht als Ordenswerk in der direkten Tradition des evangelischen Ritterordens. Ihr Dienstleistungsspektrum im Regionalverband Münsterland/Soest umfasst die Bereiche Katastrophenschutz und Rettungsdienst, die häusliche Pflege in einer großen Sozialstation, den Hausnotruf- und Menüdienst, den Blut- und Organfahrdienst, den Kranken- und Behindertenfahrdienst, die Auslandshilfe insbesondere für Polen, die Notfallseelsorge, die Breitenausbildung in Erster Hilfe und die Jugendarbeit sowie den Einsatz der Seniorenbegleiter („Grüne Damen und Herren“) im Rahmen der Johanniter-Besuchsdienste. Des Weiteren befinden sich im Geist-Viertel in Münster auch die zentrale Bildungseinrichtung der Johanniter, die „Johanniter-Akademie“, und das Johanniter-Stift.

 

Ehrenamt & Hauptamt

Dem Regionalvorstand gehören Goswin Simons v. Bockum-Dolffs, Udo Schröder-Hörster (hauptamtlich) und Michael Graf von der Schulenburg an. Über 350 ehrenamtliche Helfer stellen bei vielen Veranstaltungen den Sanitätsdienst sicher und helfen im Rettungsdienst, im Katastrophenschutz und beim Medizinischen Transport-Management. Ihnen zur Seite stehen über 90 hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie 50 junge Menschen im Freiwilligen Sozialen Jahr. Allein über 70 Mitarbeiterinnen arbeiten in den Pflege- und Gesundheitsdiensten in Münster. In der größten Sozialstation im JUH-Landesverband Nordrhein-Westfalen wird die komplette Bandbreite von Alltags- und Haushaltshilfen über 24-Stunden-Pflege bis hin zur Palliativpflege angeboten.

 

Johanniter-Jugend

Rund einhundert Kinder und Johanniter-.Jugendliche engagieren sich in Gruppen in Münster, Borken, Ennigerloh und Neunkirchen bei Rheine. Einen Schwerpunkt der Jugendarbeit der Johanniter bildet traditionell die Erste-Hilfe-Ausbildung. So organisiert die Johanniter-Jugend bundesweit an mehr als 300 Schulen Sanitätsgruppen. Die Schulsanitäter kümmern sich um Mitschüler mit chronischen Krankheiten und sorgen in der Pause, bei Schulfesten und Sportveranstaltungen für schnelle Hilfe im Notfall.

 

Der Johanniterorden

Der Johanniterorden tritt seit 1099 für die Verbreitung des christlichen Glaubens und die Hilfe für Bedürftige ein. Seit Jahrhunderten sind die Johanniter auch im Münsterland verwurzelt: Bereits im Jahre 1311 errichteten sie auf einem Gelände nahe dem Buddenturm eine kleine Kirche und ein Ordenshaus mit den erforderlichen Wirtschaftsgebäuden und gründeten damit die Johanniter-Kommende Münster.

Heute steht die Subkommende Münster unter der Leitung von Hubertus von Kummer. Regelmäßige Treffen dienen dem gemeinsamen Austausch und der Koordination der Hilfsprojekte im Münsterland und darüber hinaus.



Ortsverbände

Die Johanniter sind im Münsterland mit Dienststellen in Borken, Ennigerloh, Legden-Heek, Rheine und Soest sowie einer Rettungswache in Heek und einem Standort in Ibbenbüren vertreten. Die Regionalgeschäftsstelle befindet sich in der Geringhoffstraße 45/47 im Süden von Münster.