Als jüngster ehrenamtlicher Regionalvorstand für die Johanniter im Einsatz

Ravensburg, 15. April 2018

 

David Bercher

  • Alter: 33
  • Verband: Regionalverband Oberschwaben/Bodensee
  • Tätigkeitsbereich & Funktion: Ehrenamtlicher Regionalvorstand
  • Dabei seit: 2004

So bin ich zu den Johannitern gekommen: 2004 als Zivildienstleistender.

Meine Aufgaben als Regionalvorstand sind: Alle Aufgaben, die man als Führungskraft, gemeinsam mit einem hauptamtlichen und einem weiteren ehrenamtlichen Regionalvorstand, in einer Hilfsorganisation hat. Wir haben in unserem Regionalverband über 300 hauptamtliche Mitarbeiter und über 600 ehrenamtliche Helfer. Wir sind in allen klassischen Bereichen der Johanniter aktiv, im Rettungsdienst und Krankentransport, im Sanitätsdienst, im Katastrophenschutz und der Breitenausbildung. Darüber hinaus haben wir zahlreiche Kindertageseinrichtungen, sind in der Flüchtlingshilfe und der Sozialarbeit engagiert, bieten Menü- und Fahrdienste an und haben auch eine sehr aktive Jugend. In all diesen Bereichen muss man ein solides Basiswissen haben und sich immer auf dem aktuellsten Stand halten. Aber am wichtigsten ist meine Aufgabe, vor allem mit den ehrenamtlichen Mitarbeitern, ständig in Kontakt zu bleiben, zuzuhören und für sie da zu sein. Und somit meinen Beitrag dazu zu leisten, dass jeder Johanniter in seinem Bereich mit voller Kraft seiner Aufgabe nachgehen kann.

Das Besondere am Ehrenamt als Regionalvorstand ist für mich: Mittlerweile nicht mehr nur in Einsätzen der SEG meine bei der JUH erworbenen Fähigkeiten als Zugführer und Rettungssanitäter einbringen zu können, sondern als Vorstand auch meine außerhalb der JUH studierten und erworbenen Kenntnisse für die JUH einbringen zu können.

Mein wichtigstes Instrument/Werkzeug im Einsatz ist: Im Einsatz als Zugführer ist es ein Funkgerät, als Vorstand im Alltag ist es so ähnlich: Kommunikation ist mein wichtigstes (Führungs-)Instrument.

Ein Held ist für mich: Jeder ehrenamtliche Helfer wie ich, der im Einsatz oder einem Dienst für andere Gutes tut.

Wenn ich nicht bei den Johannitern bin: Bin ich Vater von Zwillingen, leite eine mittelständische Firma als geschäftsführender Gesellschafter und bin noch an der ein oder anderen Stelle ehrenamtlich in Vereinen oder Verbänden engagiert.

Mein schönster Moment bei den Johannitern war: Es gab bisher so viele schöne Einzelmomente, dass es keinen gibt, der alle überragt. Die schönste Sache jedoch ist, dass bisher immer wieder eine neue spannende Aufgabe bei den Johannitern auf mich gewartet hat, die zu meiner Entwicklung in allen Bereichen des Lebens gepasst hat.

Ich bin gerne bei den Johannitern, weil: Mich mit allen anderen Johannitern verbindet, mit Spaß an der Sache für andere da zu sein und sich immer und immer wieder für eine gute Sache einzubringen.

Ich helfe Menschen, weil... ich der Überzeugung bin, dass jeder von uns der Gesellschaft in der wir leben etwas zurück geben muss!

Interessiert? Mehr zum Ehrenamt bei den Johannitern.

Ihr Ansprechpartner Claudia Bangnowski

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Regionalverband Oberschwaben/Bodensee
Regionalgeschäftsstelle
Pfannenstiel 31
88214 Ravensburg