Rückenschonende Aufrichthilfe für gestürzte Senioren

Tübingen / Böblingen, 10. Mai 2017

Seit heute setzen alle Hausnotruf-Einsatzfahrzeuge der Johanniter in den Regionen Tübingen und Böblingen zusätzlich ein Hebekissen bei ihren Einsätzen ein. Das Hilfsmittel wird bei Stürzen genutzt und ermöglicht ein menschenwürdiges Aufstehen von gestürzten, hilfebedürftigen Senioren. Darüber hinaus unterstützt es die Rückengesundheit der Hausnotruf-Mitarbeiter.

Laut dem Deutschen Zentrum für Altersfragen stürzen rund ein Drittel der 65-jährigen Senioren mindestens einmal jährlich. Bei den 80-jährigen sind es schon fast die Hälfte. Ein gleiches Bild zeichnen die Kollegen aus dem Johanniter-Hausnotruf: „Wir haben mehrmals pro Woche Einsätze, die durch einen Sturz ausgelöst wurden. Meist häufen sich dann auch die Stürze bei einem Betroffenen, bis er dann in eine stationäre Einrichtung kommt oder ein geeignetes Hilfsmittel erhält," berichtet Simone Vohrer, Fachbereichsleiterin Hausnotruf in Böblingen, über den aktuellen Zustand bei Hausnotrufeinsätzen der Johanniter. Das Aufstehen aus eigener Kraft fällt gerade Senioren oder auch kranken, hilfebedürftigen Personen schwer. Es gibt spezielle Handgriffe, um hilfebedürftige Personen schonend aufzurichten. Jedoch haben Betroffene häufig Vorerkrankungen, die den Einsatz solcher Handgriffe unmöglich machen. Wenn dann der Sturz auch noch in einem engen Bad oder zwischen Bett und Schrank erfolgt, stoßen auch die Hausnotruf-Mitarbeiter häufig an ihre Grenzen. „Unser Ziel ist es der hilfebedürftigen Person eine menschenwürdige und auch schonende Aufrichthilfe zur Verfügung zu stellen. Zudem möchten wir auch unsere eigenen Mitarbeiter schützen und ihren Rücken entlasten," erklärt Vohrer weiter.

Die Handhabung ist denkbar einfach: Das Hebekissen wird unter den Betroffenen platziert. Daraufhin wird jede Kammer einzeln, sanft mit Luft gefüllt. Wenn das Dritte (von Vier) Kissen aufgepumpt wurde, befindet sich der Betroffene bereits auf der Höhe eines Rollstuhls und kann so mühelos umgelagert werden. Beim vierten Kissen kann der Betroffene alleine oder mittels eines Rollators aufstehen. Der ganze Prozess dauert rund 60 Sekunden. Der Hausnotruf-Mitarbeiter ist dabei die ganze Zeit beim Betroffenen und stützt die Rückenpartie bzw. seitlich ab. „Das Hebekissen kann bis zu 550 kg heben und ist sehr strapazierfähig. Es kann sogar bei einem Sturz in der Badewanne eingesetzt werden," so Simone Vohrer weiter. „Es ist ein absoluter Gewinn für unsere tägliche Arbeit. Ich bin sehr froh, dass wir eine solch schonende Aufrichthilfe nun flächendeckend in den Regionen Tübingen und Böblingen anbieten können," schließt Vohrer ab.

Ihr Ansprechpartner Beatrice Weingart

Johanniter-Unfall-Hilfe e. V.
Regionalverband Stuttgart
Eschbacher Weg 5
73734 Esslingen