Johanniter-Altenpflegeschule feiert Tag der Pflege

Ute Schmidt - Rodgau, 15. Mai 2017

Auf Los geht’s los. Regionalvorstand Sven Korsch und Schulleitung Gülden Budde starteten die Luftballon-Aktion

Zu einem lebhaften Begegnungstag hatte die Johanniter-Altenpflegeschule am 12. Mai ihre Kooperationspartner sowie Einrichtungs- und Pflegedienstleitungen ihrer Schülerinnen und Schüler eingeladen. Gemeinsam mit ihnen und zwei ihrer Schulklassen feierten sie den internationalen Tag der Pflege. Dabei hatten sich die Schüler etwas Besonderes für ihre Gäste ausgedacht. Gemäß dem Motto „Vielfalt statt Einfalt“ wurde in diesem Jahr ein selbstgemachtes, internationales, kulinarisches Buffet angeboten. So verschieden wie die Schüler selbst, waren auch ihre unterschiedlichen Köstlichkeiten, die sie ihren Gästen anboten. „Menschen in ihrer Vielfalt und ihren unterschiedlichen Bedürfnissen gerecht zu werden, steht in unserer Ausbildung ganz oben“, so Schulleitung Gülden Budde. Dies bestätigt Narges Yelaghi vom Projekt WiP - Wege in die Pflegeausbildung aus Offenbach. Sie besuchte an diesem Tag einige ihrer ehemaligen Schützlinge und freut sich sehr darüber, dass diese mit sehr hohem Engagement eine Ausbildung in der Pflege absolvieren. Narges Yelaghi weiß aus eigener Erfahrung, wie schwer es ist, als erwachsener Mensch neue berufliche Wege zu gehen. Daher möchte sie Frauen und Männer mit Migrationshintergrund motivieren und gleichzeitig darauf aufmerksam machen, dass gut ausgebildete Berufseinsteiger in der Altenpflege sehr gute Zukunftschancen haben.

Michael Ströbel, Einrichtungsleiter Phönix Haus Taunusblick aus Frankfurt, besuchte an diesem Tag nicht nur zwei seiner Auszubildenden, sondern auch seinen ehemaligen Arbeitgeber, die Johanniter-Unfall-Hilfe. Als Palliative-Care-Fachkraft war er selbst einige Jahre im ambulanten Palliativdienst der Rodgauer tätig. Er vertraut den Johannitern daher gerne seine Auszubildenden an. „Weil ich weiß, dass sie hier eine richtig gute Ausbildung erhalten“. Dazu kommt natürlich auch, dass er den persönlichen Kontakt zu den Johannitern weiterhin sehr schätzt. „Dort wo man sich wohlfühlt, geht man gerne hin“, verrät er lächelnd.

Mit einer Luftballon-Aktion, bei der alle Teilnehmer einen Ballon mit einem Wunsch versehen gen Himmel aufsteigen ließen, endete der diesjährige Begegnungstag.

Ihr Ansprechpartner Gülden Budde

Borsigstraße 56
63110 Rodgau