Einsatzleitung zieht positive Zwischenbilanz

Leipzig, 27. Mai 2017

Die Einsatzleitung des Sanitätsdienstes beim Leipziger „Kirchentag auf dem Weg“ ist am dritten Tag positiv gestimmt. „Die letzten beide Tage sind ruhig verlaufen“, sagt Einsatzleiter Frank Strönisch. „Wir rechnen heute aufgrund der parallel statt findenden Veranstaltungen und vor allem aufgrund der gestiegenen Temperaturen mit mehr Einsätzen.“ Bisher gab es 21 Behandlungen. Darunter waren die Mehrzahl Schürfwunden, Kreislaufprobleme und Zeckenbisse.

Da das heiße Wetter bis in die Abendstunden anhalten soll, rechnet Einsatzleiter Frank Strönisch mit einem weiteren Anstieg an Behandlungen.

In der Einsatzleitung der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. in Leipzig laufen alle Einsätze zusammen. „Wir arbeiten in einem Zwei-Schicht-System mit jeweils drei Personen“, erklärt Strönisch. „Wir koordinieren die 75 Johanniter an den Unfallhilfsstellen in der Stadt, deren Versorgung und die Einsätze vor Ort, bei denen der Regelrettungsdienst der Stadt hinzukommen muss.“

Seit 55 Jahren unterstützt die Johanniter-Unfall-Hilfe den Deutschen Evangelischen Kirchentag: im Sanitäts- und Fahrdienst, in der Kinderbetreuung und in der Betreuung mobilitätseingeschränkter Menschen. Insgesamt sind an diesem Wochenende mehr als 2.300 ehrenamtliche Helfer im Einsatz, um den 36. Deutschen Evangelischen Kirchentag in Berlin / Wittenberg sowie die sechs „Kirchentage auf dem Weg“ abzusichern – mehr Helfer als je zuvor. Mehr Informationen über die Aktivitäten der Johanniter zum Kirchentag finden sich unter www.johanniter.de/kirchentag