Allgemein-, Viszeral-, Gefäßchirurgie und Koloproktologie

Zertifiziertes Kompetenzzentrum für chirurgische Koloproktologie

Chefarzt Dr. med. Alexander Meyer

Liebe Patientin, lieber Patient, 

Herzlich willkommen auf den Internetseiten der Chirurgischen Klinik I. Entsprechend dem Schwerpunktcharakter des Johanniter- Krankenhauses Rheinhausen werden in der Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Gefäßchirurgie und Koloproktologie sämtliche operativen Eingriffe aus dem Elektiv- und Notfallbereich der Fachgebiete durchgeführt. Die Klinik verfügt über 52 Betten, inclusive 6 intensivmedizinischer Betten. Ein kompetentes Team aus Ärzten und Pflegern steht ihnen rund um die Uhr zur Verfügung.

Schwerpunkte unserer Klinik sind:

Viszeralchirurgie:

In der Viszeralchirurgie werden die inneren Organe des Brust- und Bauchraumes operativ behandelt. Einer unserer Schwerpunkte ist die Tumor- und Metastasenchirurgie des gesamten Gastrointestinaltraktes, insbesondere die operative Therapie von Speiseröhrenkrebs, Magenkrebs, Bauchspeicheldrüsenkrebs und Darmkrebs. Ein weiterer viszeralchirurgischer Schwerpunkt ist die operative Behandlung von entzündlichen Darmerkrankungen, wie Divertikulitis, Morbus Crohn und Colitis ulcerosa. Gemeinsam mit der Klinik für Gastroenterologie und der Klinik für Hämatologie und Onkologie bieten wir Ihnen im Magen-Darm-Zentrum Rheinhausen eine komplette Versorgung von der Diagnose über die Therapie bis hin zur Nachbehandlung bei gut- und bösartigen Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes an.

Koloproktologie:

Die Früherkennung des Darmkrebses und dessen Behandlung stehen ganz im Mittelpunkt unserer täglichen Arbeit. Auf dem Gebiet der Karzinomchirurgie des Dickdarmes verfügen wir über eine langjährige Erfahrung und sind durch Anwendung modernster Operationsverfahren in der Lage auch bei tiefem Tumorsitz den Afterschließmuskel zu erhalten. Erkrankungen des Enddarms, wie Hämorrhoiden, Analfisteln und Fissuren sind sehr häufig und werden trotz erheblicher Beschwerden erstaunlich lange ertragen, bevor ärztliche Hilfe aufgesucht wird. Wir bieten hierzu eine proktologische Beratung an, da es uns wichtig erscheint, den Patienten außerhalb des normalen Behandlungsablaufes in einer verständnisvollen Umgebung zu untersuchen. Bei diesen ambulanten Untersuchungen (Proktoskopie, Rektoskopie, Endosonografie) kann dann entschieden werden, ob eine ambulante Operation möglich ist, oder ob eine stationäre Behandlung erforderlich sein wird. Ein Spezialgebiet unserer Klinik ist die Diagnostik und Behandlung der Stuhlinkontinenz und Stuhlentleerungsstörung. In Zusammenarbeit mit der Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie führen wir spezielle Untersuchungen des Beckenbodens und des Dickdarmes durch (z.B. Defäkographie, Kolontransitzeit bestimmung). Bei der Stuhlinkontinenz setzen wir sowohl konservative (z.B. Biofeedback) als auch operative Verfahren, einschließlich der sakralen Nervenstimulation ein.

Minimal Invasive Chirurgie:

Die so genannte laparoskopische Chirurgie oder Schlüssellochchirurgie erlaubt es, über kleinste Schnitte Operationen im Brust- und Bauchraum vorzunehmen. Der Vorteil für den Patienten ist nicht nur das günstige kosmetische Ergebnis,sondern auch die Reduzierung der Schmerzen nach der Operation, die rasche allgemeine Erholung, frühzeitige Entlassung aus stationärer Behandlung und die kurzfristige Wiedererlangung der körperlichen Belastbarkeit. Die minimalinvasiven Operationsverfahren setzen wir standardmäßig bei folgenden Erkrankungen ein: Steinleiden und Entzündungen der Gallenblase (Cholecystolithiasis, Cholecystitis), Zwerchfellbruch mit Refluxkrankheit des Magens (Hiatushernie), Blinddarmentzündung (Appendizitis), Entzündungen des Dickdarmes bei so genannten Divertikeln (Divertikulitis), Leistenbruch (Leistenhernie). Bei der Appendizitis wenden wir mit der transumbilicalen laparoskopisch assistierten one-trocar Appendektomie eine ganz spezielle Operationstechnik an, bei der über nur einen einzigen kleinen Schnitt im Nabel der Wurmfortsatz entfernt wird undsomit nur eine kaum sichtbare Narbe zurückbleibt. Auch Krebserkrankungen des Dickdarmes können wir heutzutage sicher und radikal laparoskopisch entfernen.

Chirurgie der Schilddrüse:

Die Resektionsbehandlung bei gut- und bösartigen Erkrankungen der Schilddrüse ist seit vielen Jahren ein Spezialgebiet unserer Klinik. In Abhängigkeit der erhobenen Befunde führen wir eine funktions und morphologie gerechte Resektion der krankhaft veränderten Schilddrüsenanteiledurch, wobei wir besonderen Wert auf eine Stimmbandnerven schonende Operationstechniklegen.

Gefäßchirurgie:

Auf dem Gebiet der Gefäßchirurgie werden in unserer Klinik neben Notfalleingriffen bei akutem Gefäßverschluss und Gefäßverletzungen auch rekonstruktive Eingriffe bei Verengungen der Halsschlagadern (Carotisstenose) durchgeführt. Aussackungen der Bauchschlagader (Aortenaneurysma) werden individuell entweder offen oder endovaskulär ausgeschaltet. Bei der Schaufensterkrankheit (periphere arterielle Verschlusskrankheit) wenden wir sämtliche offene operative als auchendovaskuläre Verfahren zur Rekonstruktionder Gefäße an. Wir verfügen überbesondere Erfahrungen in der cruralenund pedalen Bypasschirurgie (auch bei Diabetikern)unter Verwendung körpereigener Venen (in-situ Bypass). Die Indikationzur operativen bzw. endovaskulären Behandlung wird interdisziplinär in Abstimmung mit der Klinik für Diagnostischeund Interventionelle Radiologie gestellt. Die Shuntchirurgie bei Dialysepatienten wird in Zusammenarbeit mit dem am Hause angegliederten Nephrologischen Zentrum (Dialyse) durchgeführt. Bei der operativen Therapie von Krampfadern verfolgen wir das Ziel mit kleinen Inzisionen kosmetisch gute Ergebnisse zu erzielen.

Dr. med. Alexander Meyer
Chefarzt

Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Gefäßchirurgie und Koloproktologie:

Chefarztsprechstunde: 

nach telefonischer Vereinbarung

Ambulanzsprechstunde:
Mo, Di, Do, Fr 9.00 - 15.00 Uhr
mittwochs 9.00 - 13.30 Uhr 
nach telefonischer Vereinbarung über das Sekretariat 02065/ 97-1201

Notfälle jederzeit!

Ihr Ansprechpartner Sekretariat Allgemein-, Viszeral-, Gefäßchirurgie und Koloproktologie