Kinderhaus „Pusteblume“ - Ein Interview mit Andreas Berger-Winkler

Burg (Spreewald), 08. Juni 2018

Herr Berger-Winkler, ihr Regionalverband plant und errichtet das Kinderhaus „Pusteblume“ in Burg (Spreewald). Für die Umsetzung ihres Betreuungskonzeptes schaffen sie ca 40 neue Stellen. Was macht die Johanniter zu einem besonders attraktiven Arbeitgeber?

Sie erhalten von uns eine leistungsgerechte, attraktive Vergütung, die sich regelmäßig erhöht. Die Johanniter sind ein attraktiver Arbeitgeber mit verschiedensten Menschen, Perspektiven und Entwicklungsmöglichkeiten.

Wenn ich mich für das Projekt interessiere: Wie gehen Sie mit den Fragen nach der Wohnsituation und den Arbeitswegen für künftige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter um?

Wir unterstützen unsere Mitarbeiter über unsere Partnernetzwerke mit Wohnungsgenossenschaften bzw. -gesellschaften bei der Wohnungssuche. Bereits jetzt arbeiten wir an einem Modellprojekt für eine Mobilitätsstrategie für den Wirtschaftsraum Spreewald mit. Ein Schwerpunkt dieser Strategie ist die Verbesserung der Mobilität für Auszubildende sowie Fachkräfte aus der Tourismusbranche, welches unser Kinderhaus miteinschließt.

Familienfreundlichkeit ist oft ein wichtiges Kriterium für Fachkräfte: Inwiefern ist der Betrieb des Kinderhauses „Pusteblume“ familienfreundlich ausgelegt?

Auch im Kinderhaus ist Schichtarbeit notwendig und unvermeidbar. Wir als Johanniter bieten unseren Mitarbeitern einen Babysitter-Service, der nach den Schließzeiten der Kita mit in Anspruch genommen werden kann. Zudem sind wir selbst Betreiber von mehreren Johanniter-Kitas in der Region.

Kinder mit lebensverkürzenden Erkrankungen sind in erster Linie eine Herausforderung für die betroffenen Familien. Aber auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden vor besondere Situationen gestellt: Was für einen „Typ“ muss man sein, um in einer Institu

Man(n) muss ein Mensch sein, der mit Herz und Seele dabei ist und das Anliegen unseres Kinderhauses vertritt.

Andreas Berger-Winkler, Regionalvorstand
Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Regionalverband Südbrandenburg

Interview vom 5. Juni 2018, die Fragen stellte Giorgos Kalaitzis.

Ihr Ansprechpartner Roland Hauke

Werner-Seelenbinder-Ring 44
03048 Cottbus

Kartenansicht & Route berechnen