Johanniter-Rittertag in Hamburg

Hamburg, 28. August 2016

Der Johanniter-Rittertag findet am 28. August 2016 mit einem Festgottesdienst im Hamburger Michel und anschließendem Empfang seinen feierlichen Höhepunkt.

Foto: Markus Contius / Johanniter

Die Hamburgische Kommende des Johanniterordens hatte auch dieses Jahr zu dem traditionellen Ereignis eingeladen. Viele Hamburger und Hamburgerinnen, darunter Bernd Krösser, Staatsrat der Behörde für Inneres und Sport, folgten der Einladung der Ritterbrüder und ließen den Festtag bei einem Empfang gemeinsam mit Haupt- und Ehrenamtlichen der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V., der Johanniter-Hilfsgemeinschaft e.V. und der Johanniter-Schwesternschaft bei schönstem Sommerwetter ausklingen.

Während des Gottesdienstes erteilten Hauptpastor Alexander Röder und Pastor Götz Neitzel (JUH-Regionalpfarrer) Harald Halpick den kirchlichen Segen für sein Amt als hauptamtliches Mitglied im Regionalvorstand der Hamburger Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. (JUH) im Beisein von Dr. Alexander von Kuhlberg, Regierender Kommendator der Hamburgischen Kommende des Johanniterordens, JUH-Landesvorstandsmitglied Hubertus von Puttkamer (Landesverband Nord) und JUH-Regionalvorstandsmitglied Dr. Thomas Seiffert (Regionalverband Hamburg).

Mitarbeiter in der Flüchtlingshilfe machten anhand von sechs eindrucksvollen Porträts auf das Schicksal der Menschen aufmerksam, die Zuflucht vor Krieg und Bedrohung in einer der Erstaufnahme-Einrichtungen Hamburgs gefunden haben. Sebastian Singer, Mitarbeiter im Unterkunftsmanagement in der Wendenstraße, initiierte das Fotoprojekt und machte die ersten Porträts gleich selbst. Der 28-Jährige kam nach dem Abschluss seines Bachelor-Studiums in Medieninformatik im Januar zu den Johannitern. Der Regionalverband Hamburg betreibt seit einem Jahr drei Erstaufnahme-Einrichtungen für Flüchtlinge in der Hansestadt.