Am Weltkindertag geht es nicht allen Kindern gut

Schlangen, 04. Oktober 2017

Schlänger Kindergärten spenden an Kinder- und Jugendhospiz Bethel

Wollen kranke Kinder unterstützen – (hinten v.l.): Joachim Woite (Vertreter des pädagogischen Arbeitskreises Schlangen), Marion Gurcke und Christiane Gruel ( v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel sowie (vorne v.l.): Leonard (5), Carolina (stehend, 3) und Hanna (5).

Kinder springen lachend durch die Gegend, machen große Augen bei naturwissenschaftlichen Experimenten oder zeigen beim Malen, Singen und Trommeln, welche Talente in ihnen stecken – beim großen Spielfest zum Weltkindertag Mitte September in der Johanniter-Kita Regenbogen lag Kinderfreude pur in der Luft. Rund 300 Gäste besuchten an dem Sonntag die Kita in ihrem Neubau und genossen einen abwechslungsreichen Familienausflug mit viel Programm.

„Aber nicht allen Kindern geht es am Weltkindertag gut“, erinnerte Kita-Leiterin Marion Gurcke bei ihrer Eröffnungsrede daran, dass Kinderglück keine Selbstverständlichkeit ist. Deshalb soll das große Spielfest nicht nur Spaß und Freude bringen, sondern auch einem guten Zweck helfen. „Wir spenden alle Erlöse dem Kinder- und Jugendhospiz Bethel in Bielefeld“, erzählt Gurcke nun bei der Spendenübergabe.

Rund 700 Euro kamen durch den Getränke- und Kuchenverkauf beim Weltkindertag zusammen. „Wir danken den Eltern der fünf beteiligten Kindergärten, die so fleißig und lecker gebacken haben“, betont die Kita-Leiterin. Christiane Gruel, Beauftragte für die Betreuung der Freunde und Förderer Bethels, freut sich über den Scheck, den sie in der Kita Regenbogen persönlich entgegennahm: „Mit den Spenden können wir zusätzliche Angebote wie Reittherapien für die Kinder finanzieren.“

Viele Schlänger Institutionen und Personen haben unentgeltlich mitgewirkt und das Spielfest mitgestaltet. Neben den fünf Schlänger Kitas waren das: die Offene Kinder- und Jugendarbeit der Gemeinde Schlangen, Grundschule Schlangen, Offene Ganztagschule Schlangen, Feuerwehr Schlangen, Ergotherapeutin Susanne Fresen, VfL Schlangen, Logopädin Claudia Graue, August-Hermann-Francke Schule, Grundschule am Sennerand und Andreas Lehnert.