Notfalldose kann Leben retten

Kreis Lippe, 13. November 2017

Griffbereit im Kühlschrank verstaut

Die Notfalldose – sie ist klein, grün und enthält alle wichtigen Informationen zu deren Besitzer, die Rettungskräfte im Ernstfall schnell abrufen müssen, um einen Patienten bestmöglich behandeln zu können. Allerdings fällt es Angehörigen oft schwer in der dem Notfall geschuldeten Stresssituation alle Fragen von Rettungsassistenten und Notfallarzt vollständig zu beantworten. Hier schafft die Notfalldose Abhilfe: Sie enthält einen Fragebogen, der – einmal ausgefüllt – alle Patientenangaben zu Vorerkrankungen, Medikamenten, Hausarzt, Angehörigenkontakten und sogar zu vorhandenen Haustieren enthält.

Eine tolle Idee! Darin sind sich alle Beteiligten zum Pressetermin vergangene Woche einig und so präsentieren (von links) Rettungsassistent Heiko Plöger, Leitender Notarzt Daniel Fischer, Ellen Tölle (LZ), Notfallsanitäterin Stefanie Borries, Hans-Jörg Düning-Gast (allgemeiner Vertreter des Landrates) und Leiter Rettungsdienst Achim Reineke mit großer Begeisterung die Notfalldose. Erhältlich ist diese für 4 Euro in den Geschäftsstellen der Lippischen Landezeitung, kann aber auf Wunsch auch per Citipost direkt nach Hause geliefert werden. 50 Cent von jeder verkauften Notfalldose gehen übrigens direkt an den Johanniter-Regionalverband Lippe-Höxter – somit wird der Rettungsdienst sozusagen in doppelter Hinsicht unterstützt!

Übrigens: Jeder Notfalldose liegen zwei Aufkleber für die Haus- und Kühlschranktür bei, die in den eigenen vier Wänden darauf hinweisen sollen, dass der kleine grüne Lebensretter griffbereit im Kühlschrank verstaut ist. Warum gerade dort? Ein Kühlschrank ist in jeder Wohnung und in jedem Haus vorhanden – und in der Regel auch schnell zu finden. Darüber hinaus legt der Kreis Lippe zu jeder Notfalldose noch eine kleinere Notfallkarte dazu, die beispielsweise gut ins Portemonnaie passt und somit auch unterwegs immer zur Hand ist.

Mehr Informationen zur Notfalldose erhalten Sie natürlich bei der Lippischen Landeszeitung hier sowie auf der offiziellen Website: www.notfalldose.de.