Jahresabschluss: Unsere Helfer und Mitarbeitenden aus Bielefeld und Gütersloh wurden geehrt

Bielefeld, 15. Dezember 2017

Bielefeld. Wieder einmal, schon fast traditionell, trafen sich über 120 Johanniter in den Räumlichkeiten des Bielefelder „Gadderbaumer Turnverein von 1878 e.V." zur jährlichen Abschlussfeier. 

Bereits über 40 Jahre ist Frank Husemann ehrenamtlich bei der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. in Bielefeld-Ummeln tätig. Maßgeblich baute Frank Husemann die Technikkomponente der Einsatzeinheit auf und bildete unzählige Helfer auf den Geräten der Einsatzgruppe Technik in Münster an der dortigen Johanniter-Akademie aus. Die technische Einsatzgruppe versorgt mit ihrer Ausstattung größere Einsatzstellen mit Licht, Strom, Zeltheizungen und Wasser. Erst seit wenigen Jahren zählen Unimogs zum Fahrzeugbestand. Frank Husemann: „Wir haben diese Fahrzeuge kostenlos von der Bundeswehr ‚geerbt‘ und in liebevoller Kleinarbeit für unsere Einsatzzwecke aufgerüstet. Da kann man auch mal in unwegsamen Gebieten, bei Schneekatastrophen und Überschwemmungen schnell und wirksam helfen"


Eine Ehrung für ihre 10jährige Tätigkeit bei der Johanniter-Unfall-Hilfe E.V. erhielt auch Claudia Tannig. Claudia Tannig begleitet insbesondere den Regionalvorstand bei vielen Projekten und Tätigkeiten als Vorstandsassistenz. Zusätzlich ist die für den gesamten Verwaltungsbereich verantwortlich. Albrecht Wrede: "Ohne Frau Tannig und dem gesamten Team der Verwaltung, hätten wir die vielen Herausforderungen der letzten Jahre nicht so gut bewältigen können. Vielen Dank!"


Veronika und Klaus Domitz sind -seit Jahrzehnten- die universellen Joker. Regionalvorstand Gerald Donath übergab den beiden die Ehrenzeichen für ihre vielen oftmals sehr spontanen Einsätze im Bereich der Flüchtlingshilfe von Sommer 2015 bis in das Frühjahr 2017. Gerald Donath: „Sehr oft entstanden Unterkünfte aus dem ‚Nichts‘ und mussten vom gesamten Team -teilweise innerhalb von wenigen Tagen- mit allem ausgerüstet werden, damit dort mehrere Hundert Flüchtlinge eine erste Bleibe finden konnten. Da waren Organisationstalent und die zupackenden Hände der beiden sehr hilfreich." Nebenher kochte Klaus Domitz mit seiner Frau Veronika Domitz an den verschiedensten Einsatzstellen die Verpflegung für viele Helfer aller Organisationen und der Feuerwehr.


Sabrina Klesse, Daniel Welland und Frank Rosendahl sind den beiden aber im Punkto ehrenamtliches Engagement dicht auf den Fersen. Auch die drei haben bereits über 4000 Stunden ehrenamtliche Arbeit geleistet. Sei es bei den wöchentlichen Dienstabenden, bei Übungen und Einsätzen oder beim Grasbahnrennen und auf der „Alm". Dafür erhalten die drei das „Leitungsabzeichen Gold".


Stundenmäßig eng gefolgt von Niklas Wittler, Simon Schäfer Gero Bollhardt, Sören Bollmann, Patrick Seefeld, Simon Schulte, Yvonne Riethig, Tim Nelißen und Bernd Gottschalk. Die ehrenamtlichen Helfer haben bereits über 1000 oder über 2000 Dienststunden in den Bereichen geleistet – und erhalten das Leitungsabzeichen Bronze oder Silber.


Frank Rosendahl: „Das Team ist klasse, die Arbeit ist sinnvoll und macht zudem Freude und zum guten Schluss erhält man zum Dank viel Anerkennung – wie auch heute Abend. Und leckeres Essen gibt es auch noch. Was will man mehr".


Albrecht Wrede, ehrenamtlicher Regionalvorstand, fügt an:" Wir brauchen ständig Unterstützung und beständige Leute, die uns bei unseren vielfältigen Aufgaben helfen. Jeder der mag, kann sich über viele Wege, z.B. unsere Internet-Seite (www.johanniter.de/ostwestfalen) jederzeit bei uns melden.