Ehrenamtler sorgen für Sicherheit bei Festen

Hanau, 13. Juni 2017

Ehrenamtler sorgen für Sicherheit bei Festen

 

Schlager-Move in Hamburg, Kirchentag in Berlin, Dieter-Thomas Kuhn im Hanauer Amphitheater: Die Liste der Einsatzgebiete der Sanitätshelfer der Johanniter-Unfall-Hilfe RV Hanau & Main-Kinzig ist ebenso prominent wie lang. Im Moment vergeht fast kein Wochenende, an dem die ehrenamtlichen Kräfte nicht unterwegs sind. „Und dafür gebührt den Helfern ein großer Dank, denn sie engagieren sich in ihrer Freizeit dafür, dass andere ihre Freizeit unbeschwert genießen können“, lobt Regionalvorstand Sven Holzschuh. Am zurückliegenden Wochenende waren die Johanniter nicht nur bei mehreren Veranstaltungen in der Region präsent, sondern warben beim „Markt der Möglichkeiten“ auch um weitere engagierte Helfer.

Rund 30 aktive Sanitätshelfer zählt der Regionalverband im Moment. Sie alle haben einen Sanitätshelfer-Lehrgang durchlaufen, um im Notfall Erste Hilfe leisten und Verletzte vor Ort fachgerecht versorgen zu können. Beim Zehn-Stunden-Lauf der Paul-Gerhardt-Schulen Hanau waren vor allem Kühlung und Stabilisierung gefragt, galt es doch die eine oder andere Sportverletzung zu behandeln. Sechs Helfer samt Rettungswagen waren vor Ort, um die Blessuren in der provisorischen Sanitätsstation in Augenschein zu nehmen und direkt zu versorgen. Auch das Einhorn der Brüder Grimm Festspiele schaute kurz vorbei – der Verdacht eines gebrochenen Horns konnte aber schnell entkräftet werden.

Die Verschnaufpause nach dem Einsatz in Hanau-Wolfgang fiel kurz aus, denn direkt nach Ende des Spendenlaufs ging es zur Nidderauer Rocknacht in Heldenbergen. Dort hatten hunderte Zuschauer ihren Spaß am Benefizkonzert des Lions-Clubs Nidderau. Bis weit in die Nacht hinein sorgten die Johanniter für den Sanitätsdienst. „Der Lions Club hat auch für die Helfer alles hervorragend organisiert – wir haben wirklich gespürt, dass unsere Arbeit wertgeschätzt wird“, richtete Teamleiter Uwe Engelter lobende Worte an den Ausrichter.

Eine perfekte Zusammenarbeit gab es auch in Rodenbach, wo die Johanniter über Pfingsten drei Tage lang das traditionelle Spargelfest betreuten und Hand in Hand mit der Feuerwehr agierte – ein Einsatz, der nahezu alle Johanniter-Kräfte forderte.

Um die Basis an ehrenamtlichen Helfern zu vergrößern, warb die JUH beim  „Markt der Möglichkeiten“ der Freiwilligenagentur im Forum Hanau für sich und ihre Arbeit. Dort stellten die Johanniter aber nicht nur die Einsatzmöglichkeiten als Sanitätshelfer vor, sondern auch ihre Arbeit in der Flüchtlingshilfe. „Auch in diesem Bereich freuen wir uns weiterhin über jede helfende Hand“, erklärte Sven Holzschuh.

Nachwuchswerbung stand auch beim Schulfest der Erich-Kästner-Schule in Maintal auf dem Programm. Der von der JUH betreute Schulsanitätsdienst stellte sich und seine Arbeit vor. An einer Puppe konnten Interessierte Wiederbelebungsmaßnahmen üben, und der Blick in einen Rettungswagen lockte zahlreiche Kinder an. Der RTW der Johanniter war auch ein Anziehungspunkt beim Kinder-Kirchentag in Mittelbuchen, bei dem die JUH ebenfalls den Sanitätsdienst stellte.