Johanniter Hilfsfonds – Hilfe für Menschen in gesundheitlicher Not

Leid verringern – Hoffnung schenken

Der Krieg in der Ukraine vor 9 Monaten, am 24. Februar 2022, ein Schock, der die Welt aufgerüttelt hat. Die Ukraine wird von einem brutalen Krieg durch Russland heimgesucht. Sehr viele Flüchtlinge sind auf dem Weg, auch zu uns nach Deutschland.

Die Johanniter-Krankenhäuser erreichen Verletzte, die wir teilweise ohne Kostenzusagen behandeln. Diese kostenfreie Behandlung gebietet uns unser christlicher Auftrag. Diese Arbeit wollen wir fortsetzen.

Menschen in gesundheitlicher Not unterstützen. Das kommt auch in Deutschland vor. Kinder aus Fluchtländern, Obdachlose, oder Menschen aus anderen prekären Gründen kommen zu uns in die Notfallambulanzen. Oder zu geplanten OPs aus Ländern, in denen Gesundheitseinrichtungen nicht ausreichend vorhanden sind. Es gibt viele Gründe, immer wieder.

Bitte unterstützen Sie diese wichtige Arbeit im Sinne der Menschlichkeit.

Unsere Bruderschaft wird unvergänglich sein, weil der Boden, auf dem diese Pflanze wurzelt, das Elend der Welt ist und weil, so Gott will, es immer Menschen geben wird, die daran arbeiten wollen, dieses Leid geringer, dieses Elend erträglicher zu machen.
Bruder Gerhard, Vorsteher des Hospitals zu Jerusalem - ungefähr 1090 – 1120

Info-Flyer

Weitere Informationen finden Sie in unserem

Info-Flyer