Lacrima soll wachsen: Neuer Ausbildungskurs zum Begleiter für trauernde Kinder

Cottbus, 02. September 2018

Ausbildung bereitet Ehrenamtliche auf ihre wichtige Aufgabe vor

Von einem geliebten Menschen Abschied zu nehmen, ist ein schmerzlicher Prozess, der das eigene Leben grundlegend verändert. Besonders betroffen sind davon Kinder und Jugendliche, die noch von der Aufmerksamkeit und Unterstützung ihrer Eltern abhängig sind. Wenn in der Familie jemand stirbt, fehlt den Eltern jedoch meist die Zeit und oft auch die Kraft, ihren Kindern diese Aufmerksamkeit zu geben. Doch der Trauerprozess nach einem Todesfall ist lebenswichtig, um irgendwann wieder ein glückliches Leben führen zu können.

Diesen Prozess begleiten bei Lacrima, dem Angebot der Südbrandenburger johanniter für trauernde Kinder und Jugendliche geschulte, ehrenamtliche Trauerbegleiter. Die Ehrenamtlichen betreuen die Kinder und Jugendlichen, die Vater, Mutter oder ein Geschwisterteil verloren haben, in ihrer Trauerarbeit und bieten in regelmäßigen Gruppenstunden Hilfe in den verschiedenen Trauermomenten: Die Mädchen und Jungen bekommen bei Lacrima die Möglichkeit, sich zu finden und sie selbst zu sein. Zuhause nehmen die Kinder oft Rücksicht, um Vater oder Mutter in ihrer Trauer nicht noch mehr zu belasten. Das ist bei Lacrima anders, die Trauerbegleiter hören interessiert zu und geben Impulse.

Wenn sich die Kinder bei Lacrima treffen, herrscht bei Weitem nicht nur Trübsal, sondern es wird auch viel gelacht. Die jungen Menschen bestimmen selbst, wann und wie sie trauern. Bei Lacrima treffen sie vor allem Gleichaltrige, die ähnliches durchleben müssen. Die gegenseitige Unterstützung - sogar Freundschaften, die entstehen - machen einen großen Teil der stabilisierenden Wirkung von Lacrima aus.

"Die Trauerbegleiter, die die Gruppenstunden vorbereiten und leiten, sind darin geschult mit den Kindern und Jugendlichen wertschätzend umzugehen, um zu erkennen, wie es ihnen gerade geht und was ihnen gut tun würde", erklärt Manja Bieder. Aktuell gibt es in Südbrandenburg drei Lacrima-Kinder- und Jugendgruppen in Cottbus, Finsterwalde und Senftenberg.

Wer sich für die Ausbildung zum Trauerbegleiter interessiert, kann sich vorab per Telefon unter 0355 47746-170 oder per E-Mail informieren. Der Kurs startet am 14. September 2018 - 18 Uhr - in den Räumen der Hauptgeschäftsstelle Cottbus (Werner-Seelenbinder-Ring 44).

Ihr Ansprechpartner Manja Bieder

Werner-Seelenbinder-Ring 44
03048 Cottbus

Kartenansicht & Route berechnen